Triathlon-Abteilung: Wettkämpfe, Veranstaltungen und Trainings

Trias beim 4-Seen-Schwimmen und WTU Triathlon Hamburg

Am 15.07.2018 starteten 7 unserer Triathleten in Senden beim 4-Seen-Schwimmen über insgesamt ca. 1,7km.

Hier musste ein See nach dem anderen durchquert und die kurzen Wege dazwischen zu Fuß gesprintet werden. Es konnte in zwei verschiedenen Bewertungsgruppen gestartet werden, Jedermann-Schwimmer und Sport-Schwimmer. Zu den Sport-Schwimmern teilten sich Lisa und Michele ein, während Vera, Jasna, Claudi, Hacky und Sebastien in der Jedermann-Gruppe an den Start gingen.

Die schnellste Schwimmzeit unserer 7 erreichte Lisa mit nur 28:23 min.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt

Sport-Schwimmer
Frauen – Lisa Platz 7 in 28:23 min. (AK Platz 2)
Männer – Michele Platz 34 in 32:22 min. (AK Platz 2)

Jedermann-Schwimmer
Frauen
Claudi Platz 10 in 36:09 min. (AK Platz 1)
Vera Platz 14 in 38:21 min. (AK Platz 1)
Jasna Platz 18 in 39:34 (AK Platz 3)

Männer
Sebastien Platz 4 in 31:18 min. (AK Platz 1)
Hacky Platz 27 in 38:46 min. (AK Platz 1)

Ironman Hamburg

Zeitgleich ging Marcus Richardson beim Ironman Hamburg bei der olympischen Distanz an den Start und legte eine wahnsinns Zeit von 2:16:30 brutto hin.

Seine einzelnen Splits sahen wie folgt aus: swim 22:57 min. für 1600m, bike 1:00:33h für 40km, run 45:17 min. für 10km.

Er holte sich damit den 3. Platz in seiner Altersklasse und somit einen Podestplatz.

Allen Athleten gratulieren wir ganz herzlich zu den starken Leistungen!

Tria Ralf Schmäding ist Europameister und qualifiziert sich für Hawaii


Eine riesen Leistung erbrachte am 08.07.2018 Ralf Schmäding beim Ironman Frankfurt.

In einer herausragenden Zeit von nur 10:05:21h lief Ralf über die Ironman Ziellinie und holte sich nicht nur den Sieg in seiner Altersklasse, gleichzeitig gewann er damit den Titel „Europameister“ und als besonderes Highlight erfüllt er sich damit einen Wunsch, auf den so viele aus sind – er holte sich durch den Sieg den Slot für die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii in Kona.

Der Weg dorthin war kein leichter. Auf der 3,8km langen Schwimmstrecke bekam er bereits nach 800m einen Fußtritt gegen die Schwimmbrille und stieg mit einer geplatzten Augenbraue nach 1:13:20h aus dem Wasser.

Das hinderte ihn aber nicht daran weiter auf dem Rad Vollgas zu geben und die auf 185km verlängerte Radstrecke (üblich sind 180km) in 5:24:47h zu bewältigen und den anschließenden Marathon in einer starken Zeit von nur 3:20:06h zu finishen.

Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser fantastischen und saustarken Leistung und sind stolz jetzt auch noch einen Europameister im Verein zu haben.

Ralf, wir werden dich im Oktober bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii im TV und online verfolgen und halten die Daumen für einen ebenso erfolgreichen Finish gedrückt. Für deine weitere Vorbereitung für Hawaii wünschen wir dir allzeit leichte und starke Beine, gute Nerven und vor allem Spaß!

Trias on Tour: Sprinttriathlon und Bodenseequerung

Am 08.07.2018 waren unsere Athleten verteilt in Frankfurt, Bietigheim und Radolfzell am Bodensee.

Lisa (swim), Hacky (bike) und Jasna (run) gingen in Bietigheim beim 4. Sprinttriathlon (500m / 20km / 5,8km) als Staffel an den Start und holten sich mit einer schnellen Zeit von 1:09:22h den 4. Platz.
Philipp, der als Einzelstarter ebenfalls auf der Strecke unterwegs war, erreichte das Ziel mit einer tollen Zeit von 1:20:14h.

Ohne Wettkampf-Druck starteten parallel dazu Michele, Ulli, Sebastien, David, Charlotte und Gabi bei der Bodenseequerung von Iznang nach Radolfzell über rund 2,5km und nutzten die vom DLRG Radolfzell top organisierte Veranstaltung als OpenWater-Training.

Den Top-Start des Tages lieferte Ralf Schmäding bei der Europameisterschaft, dem Ironman Frankfurt, hierzu soll aber noch nicht zu viel verraten werden.

Trias in Roth und Paris

Auch das erste Juli-Wochenende stand bei uns wieder ganz im Zeichen des Triathlon.

So startete Sebastien beim Garmin Triathlon de Paris am 01.07.2018 auf der olympischen Distanz und kam mit einer leicht verlängerten Laufstrecke nach nur 2:32:30h in das malerische Ziel am Eifelturm.

Beim weltgrößten Triathlon, dem Challenge Roth gingen Michele, Klaus und Horst als Einzelstarter auf die Langdistanz. Claudi (swim), Ulli (bike) und Gabi (run) teilten sich die 3 Disziplinen als Damenstaffel (supported by Micha und danke an Thommy für den Staffelplatz). Auch hier kamen alle Starter, die auf der kompletten Strecke von anderen RSGlern tatkräftig angefeuert wurden, glücklich auf die legendäre Finishline.

Unser Kampfrichter Kuki musste glücklicherweise keinem Vereinskollegen Strafkarten verteilen und feierte am Abend mit allen gemeinsam auf der Finisherparty mit großem Feuerwerk die RSG-Erfolge.

Nachfolgend die Ergebnisse

Triathlon de Paris – olympische Distanz
Sebastien Panaget: 2:32:30h

Challenge Roth Langdistanz
Michele Lupo: 11:23:03H
Klaus Schmid: 13:19:00h
Horst Hassold: 10:58:17h

Challenge Roth Staffel
Claudi, Ulli, Gabi: 10:50:27h
(swim 1:13:10h, bike 5:38:12h, run 3:55:35h)

Wettkampfsaison in vollem Gang

Die Wettkampfsaison ist in vollem Gang. Auch die letzten beiden Wochenenden waren einige RSGler unterwegs und starteten erfolgreich bei verschiedenen Triathlons.

Am 10. Juni 2018 finishte Ali bei den Deutschen Meisterschaften beim Triathlon Ingolstadt in einer super Zeit von 4:42.21h. In Ingolstadt mussten 1,9 km im See geschwommen, 86,3 km mit dem Rad zurückgelegt und 20,2 km in einem Rundkurs um den Baggersee auf Schotter gelaufen werden.

Eine Woche später am 17. Juni 2018 starteten unsere Athleten bei drei verschiedenen Wettkämpfen. Torsten Völkel und Marcus Richardson nahmen die Mitteldistanz bei der Challenge Heilbronn als Einzelstarter in Angriff, Kuki, Hacky und Vera, gingen als Staffel an den Start. Hier bestand die Strecke aus 1,9 km Schwimmen im Neckar, 88,1 km Radfahren durch die profilierten Weinberge und 20,3 km Laufen durch Heilbronns Innenstadt. Nachdem sich Torsten mit unserer Staffel bis zum Laufen ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte, musste er aufgrund von Verspannungen dann doch Vera beim Laufen ziehen lassen, die trotz langer Verletzungspause einen starken Halbmarathon ablieferte. So kam dann zuerst die Staffel nach 5:33:41h ins Ziel und Torsten nur wenig später nach 5:48:01h. Marcus hatte leider Pech auf der Radstrecke und musste aufgrund von einer Reifenpanne, die sich nicht beheben lassen wollte, das Rennen vorzeitig beenden.

Parallel dazu startete Martin Foulon beim Ironman Luxembourg über 1,9km Schwimmen, 90km Rad und 21,1km Laufen und finishte die Mitteldistanz in einer wahnsinnig tollen Zeit von 4:39:08h. Damit setzt er sich bei unseren schnellsten RSG Triathleten dicht hinter die Spitze.

Simon Heintz war am selben Wochenende in Frankreich unterwegs und ging beim Trithur Triathlon in Kruth an den Start. Er startete über die Tour M bestehend aus 1,5 km Schwimmen, 49 km Rad mit 1000hm und 10 km Laufen. Bedingt durch starken Wind verschob sich im See eine Boje und verlängerte die Schwimmstrecke spontan um 350m. Auch er kam erfolgreich nach 3:21:25h ins Ziel und konnte sich zum Vorjahr in allen Disziplinen steigern.

Nachfolgend die Finisherzeiten

Triathlon Ingolstadt – Mitteldistanz:
Ali Yassine – 4:42:21h; Platz AK M45: 25

Challenge Heilbronn – Mitteldistanz:
Torsten Völkel – 5:48:01h; Platz AK M45: 48
Staffel: Kuki, Hacky, Vera – 5:33:41h; Platz 28

Ironman 70.3 Luxembourg:
Martin Foulon – 4:39:08h; Platz AK M25: 30

Trituhr Triathlon – olympische Distanz:
Simon Heintz – 3:21:25h; Platz 123

Wir gratulieren allen Athleten ganz herzlich und sagen weiter so!

Vereinsmeisterschaft im französischen Obernai und Krauchgau Ironman 70.3

Auch die anderen RSG-Triathleten waren am vergangenen Wochenende nicht untätig während Ulli und Micha in Samorin waren. So starteten am 03.06.2018 sieben RSGler (Claudi, Hacky, Hansi, Sebastien, David, Peter, Simon) in Frankreich beim Triathlon Obernai über die olympische Distanz und sechs RSGler (Sergej, Michele, Jörg, Natalie, Ralf, Gabi) im Kraichgau beim Ironman 70.3 über die Mitteldistanz.

In Obernai bestand die olypmische Distanz, hier genannt Format M, aus 1400 m Schwimmen im See, sehr anspruchsvollen 46 km Rad mit 765 Höhenmetern und 10 km hügeligem Laufen. Etwas anders als gewohnt mussten die Athleten in Frankreich auf der Strecke halten, wenn der Zug vorbei kam und auf dem Rad war nur eine Straßenseite gesperrt, so dass bei Überholvorgängen nur wenig Platz blieb. Umrandet von schönen gemeinsamen Tagen in Frankreich bei gemütlichen Abenden mit lecker Essen fiel das Fazit trotzdem positiv aus. Der Triathlon wurde gleichzeitig als Vereinsmeisterschaft genutzt, die Hansi Lang für sich entscheiden konnte.

Ein großes Dankeschön an Sebastien und Marion für die tolle Organisation und das leckere Essen in Frankreich!

Beim Ironman 70.3 im Kraichgau finishten alle unsere Athleten die Mitteldistanz bestehend aus 1,9 km Schwimmen im Hardtsee, 90 km Rad und 21 km Laufen. Der Rolling Start beim Schwimmen, wodurch alle 4 Sekunden immer nur 4 Athleten auf einmal ins Wasser geschickt wurden, ersparte das bekannte Geprügle eines Massenstarts und ermöglichte allen gute Schwimmzeiten sowie einen relativ „entspannten“ Start in das Rennen bevor es anschließend 90 km lang durch das Land der 1000 Hügel auf dem Rad ging. Auch auf dem Halbmarathon war alles bestens organisiert und ausreichend Versorgung samt Wasserduschen gegeben. Immer wieder eine super organisierte und schöne Veranstaltung.

Zu den Finisherzeiten

Triathlon Obernai – olympische Distanz

Claudia Kohler – 3:24:48h
Hansi Lang – 3:02:42h (+ Vereinsmeister 2018)
Klaus Scheele – 3:08:17h
Sebastien Panaget – 3:09:20h
David Castander – 3:04:39h

Ironman 70.3 Kraichgau

Sergej Dupper – 4:38:48h
Ralf Schmäding – 4:57:15h
Michele Lupo – 5:04:06h
Gabi Frauenholz – 5:55:55h
Natalie Siebke – 6:01:34h
Jörg Hirschkorn – 6:14:10h

Wir gratulieren allen Athleten ganz herzlich und wünschen weiterhin so eine erfolgreiche Saison!

Ulli Bäuerle ist Weltmeisterin

Am 03.06.2018 starteten Ulrike Bäuerle und ihr Mann Michael Klose bei der Championship der Challenge Familiy in Samorin. Der Ehrgeiz sich in der Altersklasse vorne zu platzieren war bei Ulli von Anfang an gegeben aber damit, dass sie tatsächlich Weltmeisterin wird, hat sie dann doch nicht gerechnet.

Der Zielspruch „you are the champion of your age group“ bleibt ihr im Kopf, genauso wie das glückliche Strahlen, der Stolz und die Freude darüber, sich den Titel bei sommerlichen 30 Grad tatsächlich geholt zu haben. Zuvor musste Ulli sich 1,9 km durch die Donau mit Querströmungen kämpfen, über 90 km mit Gegenwind auf dem Rad bewältigen und anschließend noch einen Halbmarathon laufen.

Aus dem Wasser raus, hatte sie noch versucht zu erkennen, ob die Konkurrenz bereits auf der Radstrecke war, was sich aber schwer einschätzen ließ. Dementsprechend Vollgas hat sie dann auf dem Rad gegeben und flog quasi in nur 2:39h über die 90km Asphalt. Beim Halbmarathon hat unsere Ulli dann die Beine weiter fliegen lassen und den Abstand zur bereits überholten Konkurrenz stetig erweitert. Und dann war es soweit, der rote Teppich – die Finishline war da und Ulli die neue Weltmeisterin auf der Mitteldistanz nach insgesamt 5:19:05h.

Ihren Mann Micha, der auf der Laufstrecke mit der Hitze zu kämpfen hatte, begleitete sie dann nach 5:44:57h ebenso glücklich über die Ziellinie. Michael Klose gelang mit der super Zeit Platz 8 in seiner Altersklasse.

Wir sind sehr stolz auf unsere Weltmeisterin Ulli und ihren Micha und drücken beiden für das nächste große Ziel, den Ironman Maastricht über die Langdistanz die Daumen, dort ebenso ihre Leistungen abrufen zu können, erfolgreich und vor allem gesund die Finishline zu erreichen.

Triathlonsaison erfolgreich gestartet

Vergangenes Wochenende sind wir erfolgreich in die Triathlon-Saison gestartet. Den Start machte David beim Swim and Run in Leinfelden-Echterdingen mit 400m Schwimmen und 4km Laufen am 10.05.2018 und finishte direkt als 5. Mann gesamt.

In Steinheim gingen beim mz3athlon Philipp und Martin an den Start. Bei unserem Martin häuften sich die Ereignisse dieses Wochenende, am 11.05.2018 wurde er frisch bekackener glücklicher Papa und sorgte für RSG Nachwuchs, am 13.05.2018 finishte er dennoch erfolgreich die Heavy Distanz, bestehend aus 700m Schwimmen, 30km Rad und 7,5km Laufen.

Philipp finishte ebenso erfolgreich die Classic Distanz über 500m Schwimmen 20km Rad und 5km Laufen.

Beim Heidesee-Triathlon in Forst trotzte die größte Gruppe von uns dem wenig sommerlichen Wetter und startete auf der verkürzten olypmischen Distanz über 1km Schwimmen, 32km Rad und 7,5km Laufen. Gemeinsam mit unseren Freunden aus Ehningen standen hier Micha, Ulli, Hacky, Michele, Claudi, Jasna und Gabi an der Startlinie und zeigten den Badenern, was die Schwaben drauf haben. So holten sich Ulli und Micha direkt den jeweiligen Sieg in ihren Altersklassen.

Parallel dazu legte unsere Lisa beim Heidesee-Triathlon erfolgreich ihre praktische Prüfung als Wettkampfrichterin ab und wird ab sofort regelmäßig im Einsatz sein.

Wir gratulieren allen Finishern und unserer Wettkampfrichterin ganz herzlich und wünschen weiterhin so viel Spaß und Erfolg in der weiteren Saison.

Nachfolgend die Details zu den Ergebnissen

Echterdinger Swim and Run
David Castander: Herren Gesamt 5., AK20 4., Zeit: 24:39 min.

mz3athlon
Heavy Distanz – Martin Foulon: Herren Gesamt 24., AK20 6., Zeit: 1:34:31h
Classic Distanz – Philipp Öhler: Herren Gesamt 113., AK40 31., Zeit: 1:18:57h

Heidesee Triathlon
Ulrike Bäuerle: Damen Gesamt 19., AK55 1., Zeit: 1:51:17h
Michael Klose: Herren Gesamt 146., AK60 1., Zeit: 1:46:12h
Klaus Scheele: Herren Gesamt 148., AK55 9., Zeit: 1:46:24h
Michele Lupo: Herren Gesamt 74., AK35 10., Zeit: 1:39:48h
Gabi Frauenholz: Damen Gesamt 33., AK35 6., Zeit: 1:56:32h
Claudia Kohler: Damen Gesamt 35., AK35 7., Zeit: 1:57:03h
Jasna Brnjakovic: Damen Gesamt 38., AK35 8., Zeit: 2:00:51h
Lisa Streckert: Abschlussprüfung Triathlon Wettkampfrichterin

Erfolgreiche Trias bei der Schönbuch Trophy 2018

Vergangenes Wochenende waren viele von uns bei der Schönbuch Trophy in Herrenberg bei sommerlichen Temperaturen auf Trails und einigen Höhenmetern mit dem MTB und zu Fuß erfolgreich unterwegs.

Hacky und Hansi starteten in der Kombination 48km MTB und 42,2km Trailmarathon, wo Hansi (MTB 2:32:27h, Lauf 4:04:12h) seine Altersklasse gewann und 7. Finisher gesamt wurde und Hacky (MTB 2:20:24h, Lauf 4:58:52h) in seiner Altersklasse auf Platz 4 landete und 16. Finisher gesamt wurde.

Unsere Vorjahressiegerin in dieser Kategorie Vera stürzte leider mit dem MTB und konnte den Wettkampf und ihre Titelverteidigung nicht beenden, ihr wünschen wir ganz schnelle Genesung!

In der Kombination MTB 24 und 15,6km Trailrun starteten Claudia Kohler, Dilek Hirschkorn und Peter Fritzmann. Claudi (MTB 1:16:35h, Lauf 1:42:19) schaffte es auch auf´s Podium und wurde 2. in ihrer AK sowie 2. Frau gesamt, Dilek (MTB 1:39:25h, Lauf 2:03:57h) belege Platz 6 in ihrer Altersklasse und Peter (MTB 1:19:25h, Lauf 1:49:23h) landete auf Platz 18 in seiner Altersklasse.

Bei den Einzelstarts MTB 48 gelang Michael Klose ebenfalls ein Podestplatz als 2. in seiner Altersklasse in einer Zeit von 2:23:55h, Martin Foulon belegte Platz 37 in seiner AK in 2:36:45h und Thomas Fehse Platz 74 in der AK in 2:45:14.

Bei den Trailläufern war unser schnellster Mann auf den 42,2km Michele Lupo, der nach 3:40:41h 2. in seiner Altersklasse und 5. gesamt wurde.

Manfred Stäbler erreichte in seiner AK Platz 25 in einer Zeit von 5:05:20h.

Ulrike Bäuerle, Heidi Trunk, Michael Klose und Gabi Frauenholz teilten sich die 42,2km als Staffel. Sowohl Ulli mit Heidi gelang es bei den Frauenstaffeln auf Platz 2 in einer Zeit von 4:09:22h als auch Michael Klose und Gabi Frauenholz bei den Mixed Staffeln auf Platz 2 in 4:38:29h.

Wir gratulieren allen Finishern herzlich!

RSG Trias im Trainingslager auf Mallorca Pollentia/Alcudia

Das Saison-Highlight der RSG Böblingen Triathlon-Abteilung im Trainingslager auf Mallorca war ein voller Erfolg. Mit 54 Teilnehmern aus zwei Vereinen, der RSG Böblingen sowie der RSV Osthelden verzeichnete Torsten Völkel als Leiter des Trainingslagers einen neuen Teilnehmerrekord und hatte damit auch gleichzeitig die große Herausforderung allen gerecht zu werden, was ihm gelang.

Hauptschwerpunkt des Trainingslagers war das Radtraining. Aufgeteilt in 5 verschiedene Radleistungsgruppen wurden zwischen 500 und 700 Radkilometer mit einigen Höhenmetern quer durch das traumhafte Tramuntana Gebirge bei schönstem Sonnenschein absolviert. Höhepunkt war für alle Radgruppen die Königsetappe in der zweiten Wochenhälfte, in der je nach Leistungsstand zwischen 100km und 140km mit bis zu über 2000 Höhenmetern auf dem Plan standen.

Zusätzlich zu dem Radtraining standen noch zahlreiche weitere Trainingsangebote zur Auswahl. So konnten alle Teilnehmer den Tag bereits um 7 Uhr mit einem kurzen Morningrun inkl. Lauf-ABC zum Sonnenaufgang am Meer entlang starten. Schwimm-, Athletiktraining und Yoga wurden nach den Radtouren angeboten. Am Ruhetag durfte man sich beim Standup-Paddeling versuchen, mit Neoprenanzug im Meer schwimmen oder einfach mal die Füße hochlegen.

Das Fazit aller Teilnehmer war durchweg positiv, alle hatten bei bester Stimmung ihren Spaß, kamen auf ihre Kosten und können jetzt positiv auf eine erfolgreiche Triathlonsaison hoffen. Unser Hotel war spitze, die Essensauswahl riesig, die Touren herausfordernd und das Miteinander der Athleten klasse. Die Abschlussworte von Torsten Völkel waren: Es ist nicht selbstverständlich, dass alle 54 Teilnehmer unfallfrei durch so eine Woche kommen, was ihn auch sehr erleichtert hat. Er legte uns Athleten noch nahe, die Folgewoche zu Hause langsam anzugehen um sich jetzt keinen Infekt einzufangen und dann kann der „Turbo“ starten!

Wir sagen DANKE an die Organisatoren sowie ganz wichtig an unsere Guides und Trainer (Michele, Marcus, Torsten, Martin, Hacky, Harald, Micha, Volker, Matthias, Anita) und freuen uns schon jetzt auf das Trainingslager in 2019, das wir wieder gemeinsam mit unseren Vereinskollegen aus Osthelden auf Mallorca verbringen werden.