Archiv der Kategorie: RTF und Radmarathon

RTF (Rad-Touren-Fahrt) und Radmarathon

RSG Rad-Marathon

Wir hatten uns so auf den 16.8. gefreut: die alljährliche RTF des RV-Pfeil Magstadt, mit dem Nordschwarzwald Radmarathon… und dann hat es geregnet. Nun, es gab wohl einige unerschrockene Starter, die auch im Regen gefahren sind… aber schon am Donnerstag/Samstag vorher, im Angesicht der Wettervorhersage, haben wir beschlossen bei Regen nicht zu fahren. Und so kam es dann.

Aber es war auch klar: so ganz ohne Kaltenbronn wollen wir das Jahr nicht vergehen lassen. Also haben wir uns vorgenommen, die Strecke bei nächster Gelegenheit nachzuholen. Und so haben wir es dann auch gemacht: Samstag 22.8.2015, der RSG-Marathon! Und zwar weitgehend die Original-Strecke des RV-Pfeil. GPS oder Routenplaner braucht Guide Herbert dazu nicht, die Gegend ist ihm ausreichend bekannt.

Also haben wir uns um 7:15 am Altdorfer Wasserturm getroffen… bei knapp 14°C noch mit Armlingen und Wind-Weste gut eingepackt. Schon hier eine fast Rekord-verdächtige Teilnehmerzahl, 9 Starter: Ralf, Brigitte und Hartmut, Vera und Wolfgang, und Siggi, sowie Herbert als Guide, und dann haben sich uns noch 2 Berghelden des RV Pfeil Tübingen angeschlossen. Am 2. Treffpunkt in Ehningen/Herdstelle kamen dann noch Jürgen und Sergej hinzu… damit waren wir mit 11 Teilnehmern unterwegs.

Und diesmal hat es das Wetter gut mit uns gemeint. Zum Radfahren war es optimal. Anfangs noch eingepackt, konnte die Weste und Armlinge bald weggepackt werden. Ursprünglich wegen Termin-Gründen auf den Samstag gelegt, hatte dieser Wochentag noch den Vorteil, dass Supermärkte geöffnet sind. Die fehlenden Verpflegungsstellen eines RTF wären sonst unterwegs zum Problem geworden.

Bis auf die ersten Kilometer, über Ehningen, Aidlingen, 7-Tannen, Holzbronn sind wir dann ab der Holzbronner Abfahrt der RTF Strecke gefolgt. Über Bad-Teinach die Nebenstrecke hinauf nach Breitenberg, Neuweiler und nach Hofstett zunächst steil runter und dann steil wieder bergauf, die erste Bergprüfung. Eine geniale Abfahrt hinunter. Ein Schlagloch hat dabei einige Radler erwischt, Gott-sei-Dank ohne Unfall, wenn auch um Haaresbreite! Über Bad Wildbad weiter nach Calmbach und schließlich nach Dobel hinauf. Hier eine erste etwas längere Rast und Zeit ein Häppchen zu Essen. Dabei haben wir festgestellt, dass die meisten von uns die Flaschen schon fast ausgetrunken hatten… also Ziel: nächster Supermarkt.

Rast in Dobel

Rast in Dobel

Nach der Abfahrt über Neusatz und Rotensol nach Bad Herrenalb, haben wir also an einem Supermarkt aufgetankt. Danach geht es nochmal bergauf und schließlich hinunter nach Gernsbach. Ein paar kurze Kilometer flach… und die Routiniers wissen schon, was nun folgt… die Kaltenbronner Wand. Von ca. 180 Höhenmeter im Murgtal geht es hinauf auf 933 Meter auf die Höhen des Schwarzwaldes. Einer der längsten und höchsten Anstiege im Nordschwarzwald, der es durchaus mit dem ein oder anderen Alpenpass aufnehmen kann. Mit noch gemächlichen ca. 6% Steigung geht es zunächst nach Reichental, und am Ortsende dann… durchschnittlich 10% Steigung (zwischen 8%-16% Steigung) für die nächsten 3 Kilometer. Danach steigt es weiter mit ca. 6% bis auf die Passhöhe, 750 Höhenmeter insgesamt.

Ein paar wenige noch recht frisch, die 2 Berghelden vom RV Pfeil Tübingen und natürlich Ralf; einige andere etwas müde und einige von uns ziemlich geschafft … aber alle sind wir erfolgreich und stolz oben angekommen. Das Highlight der Tour!

Kaltenbronn - auf dem Dach der Tour

Kaltenbronn – auf dem Dach der Tour

Nach den aufkommenden Fragen nach einer Abkürzungsmöglichkeit sind wir dann zunächst wieder hinunter ins Enztal und über Enzklösterle und Poppeltal nach Besenfeld weitergefahren, um am Dorfbrunnen nochmal die Trinkflaschen aufzufüllen. Nachdem diese Tour für einige Teilnehmer die größte Unternehmung des Jahres, bzw. sogar der Radler Karriere darstellte, also zur Abkürzung. 5 Radler haben von Besenfeld die Abfahrt über Erzgrube, Altensteig nach Nagold gewählt. Von hier muss noch noch ein Anstieg aus dem Nagold-Tal bewältigt werden um dann nach Hause rollen zu können. Die restlichen 6 Radler wollten aber zunächst weiter der Marathon-Route folgen… also trennten sich hier die Wege zwischen Marathon und Marathon XL.

Der Marathon XL ging also weiter über Fünfbronn und Simmersfeld, dann über Aichhalden, Hofstett und Neuweiler wieder hinab nach Bad Teinach. Um dann gleich wieder nach Emberg die nächste Steigung zu erklimmen. Weiter über Oberreichenbach und Siehdichfür nach Igelsloch. Hier haben wir uns dann von der Orginal-Route verabschiedet und sind nach Bad Liebenzell abgefahren. Am Biergarten Monbachtal haben wir dann noch eine Pause eingelegt… Kaffee, Apfelsaftschorle und ein wenig unterhalten… bevor die letzte Etappe in Abgriff genommen wurde. Monbachtal hinauf, und über Neuhausen, Merklingen, Weil der Stadt, Döffingen und Aidlingen wieder zurück nach Hause.

Ich denke, die Tour ist uns gut gelungen; etwas müde, aber stolz, können wir uns zurück erinnern an:

  • ~230km
  • ~24,8 km/h Schnitt
  • ~3600 Höhenmeter

Hoffentlich passt das Wetter 2016 wieder, damit wir dann am offiziellen RTF Marathon teilnehmen können 🙂

Die geplante Route, die wir auch fast eingehalten haben:

volle Distanz: 242.74 km
Gesamtanstieg: 5256 m

Die GPSies Höhen-Anzeige ist (wie üblich) etwas zu viel, barometrisch gemessen hatte unsere Tour ca. 3500-3600 Höhenmeter.

Radtreff beim RTF in Nürtingen

Eine wunderschöne Strecke mit 164km und 1790 Höhenmeter oder die kürzere Variante mit 149km und „nur“ 1600 Höhenmeter hat sich der Rad-Treff am 02.08. ausge­sucht. Die Streckenbeschreibung enthielt: Schwierigkeitsgard: schwer – sehr anspruchs­volle Tour – gerade richtig als weitere Trainingseinheit. Das Wetter hatte es besonders gut gemeint: sommerliche Temperaturen, die zum Glück auf der Alb etwas erträglicher waren. Der Veranstalter RSC Nürtingen hat einen Tollen RTF veranstaltet.

Die lange Strecke nahmen Ali Yassine, Ralf Schmäding, Herbert Neugebauer, Hartmut Priem und Brigitte Krist-Priem in Angriff. Wolfgang Mayer und Stefan Gutmann entschieden sich für die nur etwas kürzere Variante.

Start war am Wörthstadion in Nürtingen und die Strecke führte hoch zum „Hohen Neuffen“ auf verkehrsarmen Nebenstraßen und geteerten Feld- und Radwegen durch das Biosphärengebiert „Schwäbische Alb“ und über den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen. Abseits von Verkehrslärm und Hektik ging es flott – Dank Windschattenfahren mit gutem „Schnitt“ – durch die wunderschöne Kulturlandschaft, natürlich ständig wellenartig hoch und runter. Die Steigungen waren zwar viele … jedoch nicht extrem steil. Dadurch war die Strecke durchaus anspruchsvoll, konnte aber teilweise „im Flow“ gefahren werden.

Höhenprofil der Tour 1

Höhenprofil der Tour 1

Immer wieder reihten sich auch andere Rennradler in unsere Gruppe ein und nutzen den Speed zum gemeinsamen Windschattenfahren. Einer der anderen Rennradler nahm die Haarnadelkurve einer Abfahrt zu flott und überbremste. Er flog im Salto über den Lenker ab und landete auf der Straße. Wir haben die Straße gleich gesichert und uns um ihn gekümmert. Glücklicherweise ging dies glimpflich ab, trotz Aufprall auf Schulter und Hüfte war nichts gebrochen. Er wird wohl erst am nächsten Tag mit blauen Flecken und Prellungen die Nachwirkungen gespürt haben, nach sorgfältiger Überprüfung von Mann und Material konnte er weiterfahren. Wir waren noch viele Kilometer in einer gemeinsamen Gruppe unterwegs, sodass wir sicher sein konnten, dass er in Ordnung ist.

Zurück zum RTF: Mit den 4 Verpflegungsstellen waren wir gut versorgt mit Getränken und Bananen, Brötchen und anderem. An der letzten Haltestelle am Nachmittag war es doch recht warm… und dann gab es frisch aufgeschnittene Melonen, das war nach über 120km das Highlight schlechthin.

Im Ziel bei der anschließenden Hocketse konnten alle bei bester Bewirtung ihre Tourerfahrungen austauschen.

Fazit: Tolle Strecke – super Organisation – nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Abstimmung zu Rad-Treff Terminen im Juli und August

Die Saison ist mit dem harten aber erfolgreichen Alb-Extrem noch nicht zu Ende. Ich überlege mir jetzt, was wir in den nächsten Wochen schönes unternehmen können. Unser RSG Rad-Treff ist (und bleibt) ohne Voranmeldung, spontan und für alle offen. Aber für die Planung und Interesse habe ich ein „Doodle“ angelegt. Ich bitte deshalb um (unverbindliche!) Rückmeldung mit Eintragung eures Interesses in der Umfrage. (Infos zu Doodle weiter unten)
http://doodle.com/unm23hfve2wvcdi7

Zunächst der Überblick:

  • WE (Wochenende) vom 5. Juli: Samstag/Sonntag gemütliche Touren, so 70km plus 100km … nur schauen, was die Beine sagen, keine extremen Berge… es wird heiss!!!
  • WE vom 12. Juli: am Sonntag ist der RTF in Oberjesingen. Da waren wir in den letzten Jahren dabei … würde ich gerne wiederholen.
    • Infos unter: http://www.rv-oberjesingen.de/breitensport/rtf/rvo-rtf
    • Dieses Jahr als Premiere gibt es eine 160km Tour. Der erste Teil ca 1/3 geht durch bekannte Gefilde aus meinen regelmäßigen Radtreffs, den restlichen Teil sehen wir eher selten.
    • Wir könnten ab ca. 8:00 in Oberjesingen, bzw. ca. 7:00 in Holzgerlingen starten (wodurch sich eine 200km Tour von/zu Hzg ergibt)…
    • Alternativ gäbe es die 120km Tour, die wir letztes Jahr gefahren sind (plus 40km ab/bis Holzgerlingen, also 160km)
  • WE vom 19. Juli: hier findet der RTF/Radmarathon Tannheimer Tal statt!!!!
    • Zwar ist die Tour verändert zu der, die ich von „früher“ kenne (diesmal kein Hahntennjoch dabei), aber die Strecke ist durchaus interessant: 230km mit ca. 3300Hm
    • Infos unter: http://www.rad-marathon.at/230%20km.php
    • Die Veranstaltung hat ein Limit von 1500 Teilnehmern, jedoch waren Stand heute erst 810 Plätze reserviert.
    • Aber wenn wir da teilnehmen wollen, müssen wir uns pronto abstimmen, das ist ja schon in 2 1/2 Wochen!
  • WE vom 26. Juli: Böblinger Stadtlauf, damit keine Sonntags-Tour, da alle RSG’ler als Helfer/Streckenposten benötigt werden!
  • WE vom 2. August und 9. August: noch keine konkrete Planung, wir können hier noch eine lange Tour und ggfl. ein „Bergtraining“ machen.
  • WE vom 16. August: der ist fest verplant: RTF Nordschwarzwald!
    • Infos unter: http://www.rv-pfeil-magstadt.de/radmarathonradtouristik/streckenplan-marathon/
    • Nachdem wir hier letztes Jahr den „kleinen“ Marathon absolviert haben, steht dieses Jahr der Marathon XL auf dem Plan mit 250km und voraussichtlich +/-4500Hm.
    • Natürlich können wir auch gemeinsam losfahren, und später in die verschiedenen Strecken, Marathon, M-XL oder Tour-A einbiegen…
    • Magstadt ist ein klassischer RSG-Event… ich würde dieses Jahr gerne als „Mannschaft“ melden, mal schauen, wieviele Gesamt-KM wir zustande bekommen.
    • Ich habe im Doodle alle 3 Strecken eingetragen, bitte eure bevorzugte Variante mit „JA“ kennzeichnen und ggfl. Alternativen mit vielleicht, also dem „(Ja)“ in Klammern.
  • Anfang September planen wir ein „langes Wochenende“ im Allgäu. Grob-Planung:
    • Donnerstag Abend (ohne Urlaubtag) Hinfahrt, ca. 2 Stunden BBN-Nesselwang
    • Freitag: Namlos-Tour (als Beispiel, andere Vorschläge möglich)
    • Samstag: kleine Tour zur Erholung, oder Wandern/Albspitzbad etc….
    • Sonntag: einmal hin- und zurück mit ~130km und 2000Hm und netten 15%-20% Anstiegen zum Hahntennhoch
    • Montag früh heim fahren (kein Urlaubstag nötig…)
    • Termin-Findung: http://doodle.com/nd5srz6st2dw25ze

Interesse / Rückmeldung

Wie oben schon geschrieben, ich bitte um Rückmeldung von Interesse über Doodle, ganz speziell zum 12. und 19. Juli, da diese Termine schon sehr bald liegen, und ich entsprechend Interesse planen und Einladen kann.
http://doodle.com/unm23hfve2wvcdi7

Was ist Doodle

Doodle ist ein Web-Dienst, um Interesse und Termine abzustimmen. Jeder kann, ohne vorherige Anmeldung, eine Abstimmung anlegen, und beliebige Interessenten können sich in die Liste eintragen und ganz leicht im Web-Browser anklicken, wann/wo sie teilnehmen können/möchen, und wo nicht. Das funktioniert kostenfrei und ohne Registrierung, man muss auch keine persönlichen Daten eintragen (nicht mal die Email-Adresse), ihr solltet nur einen Namen angeben, an dem ich euch dann wiedererkennen kann 🙂

Die Umfrage hat viele Optionen. Wenn man den Link öffnet, kann es sein, dass zunächst nicht alle Varianten angezeigt werden, sondern in der Tabellen-Kopfzeile eine Art Ziehharmonika. Wenn man da drauf klickt, dann geht die Tabelle in die Länge, und alle Auswahlmöglichkeiten stehen zur Auswahl.
Auswählen kann man zwischen JA, (JA) und NEIN. Das JA-in-Klammern steht für „Vielleicht“. Also bitte dort wo ihr Zeit und Interesse habt (z.B. die bevorzugte von 2-3 Varianten) das JA anklicken, und wo ihr definitiv nicht dabei sein könnt oder wollt, das NEIN. Ihr seht ja auch mein Beispiel.
Wer später seine Meinung ändert, kann jederzeit wieder auf die Umfrage zugreifen, einfach den Link nochmal öffnen. Man sieht dann den aktuellen Stand, auch der anderen Teilnehmer, und kann dann mit der Maus seinen Namen suchen und bekommt dann ein „Löschen“ bzw. ein „Ändern“ Symbol angezeigt, und kann damit seine Auswahl ändern, oder auch komplett löschen.

Ich bin mal gespannt auf eure Rückmeldungen 🙂

Alb-Extrem 2015

Das war sicherlich ein Highlight der Rad-Saison 2015. Zwar sind wir erst am Anfang des Sommers und es stehen noch einige Touren auf dem Plan… aber in den letzten 4 Wochen war unser Haupt-Thema: „… und demnächst ist Alb-Extrem.“ Ehrlich: die Nervosität stieg, je mehr „Geschichten“ man über diesen Klassiker gehört hat. Aber zuerst …

… wir haben dieses Jahr SEHR viel trainiert, und konzentriert auf den Alb-Extrem hingearbeitet. Zuerst das Trainings-Lager auf Mallorca, dort haben wir mit 56 Stunden Trainingszeit, auf 14 Touren mit 1445km und 16.500 Höhenmeter die notwendigen Grundlagen gelegt. Leider kamen uns schon auf Mallorca und später im Mai immer wieder Erkältungen in den Weg. Trotzdem haben wir im Mai und Juni praktisch jedes Wochenende genutzt um die Fitness auszubauen. Dabei haben wir unser Trainingsrevier für 6 große Touren mit über 130km bis 170km und 1500-1950 Höhenmetern ausgenutzt. Am Wochenende vorher eine Neu-Auflage des Berg-Trainings von 2014, diesmal mit 6 statt 5 Anstiegen und mit 130km/1950Höhenmeiter (hier die Route bei GPSies).

Damit waren wir doch gut vorbereitet, oder? Um es mit den Worten von Radio Jerewan zu sagen: „Ja. Aber …“, Alb-Extrem war … extrem.

Weiterlesen

Nordschwarzwald Radmarathon

Am gestrigen Sonntag, 17.8.2014, fand wieder die RTF des RV-Pfeil Magstadt durch den Nordschwarzwald statt. Anstrengend, um nicht zu sagen: Hart, aber auch erfolgreich. Der Reihe nach…

Unser Rad-Treff hat sich in diesem Jahr sehr gut entwickelt. 4-6 regelmäßige Teilnehmer, die auch mit Ehrgeiz bei der Sache waren. So konnten wir die Touren ausdehnen und auch mit netten Bergen und Durchschnittsgeschwindigkeiten spicken. Als ich dann im Mai auf der Website des RV-Pfeil von der neuen „kleinen“ Marathonstrecke gelesen habe, stand für mich fest: das wird eins der Saison-Highlights. Was ich anfangs noch für mich behalten habe.

In den letzten Wochen haben wir Sonntags Schwarzwald-Ausfahrten mit bis zu 160km und  deftigen Anstiegen, und letzte Woche noch mal ein gezieltes Bergtraining gemacht, mit den steilsten Anstiegen aus dem Nagold-Tal, die ich finden konnte. Als ich vor 2 Wochen dann den Marathon zur Sprache gebracht habe, war teilweise noch Skepsis zu spüren: Schaffen wir das? Gestern früh um 7:00 am Start: alle 6 haben auf der Start-Karte den Marathon angekreuzt! Klar schaffen wir das: Brigitte, Hartmut, Jürgen, Siggi, Ralf und meine Wenigkeit sind also um 7:20 los auf die zweit-längste Strecke…

RTF Magstadt, Marathon Strecke 2014

Die Marathon Strecke 2014, 215km

Es war richtig kalt, am Anfang. Aber Ostelsheim-Gechingen und Stammheim-Holzbronn setzten die ersten Marken und wärmten uns auf. In Bad Teinach dann die erste Pause nach dem Aufwärmen. Die Strecke hat sich hier in diesem Jahr ziemlich verändert. Obwohl die Baustelle eigentlich sehr kurz ist, wurden die Strecken über Zavelstein gelegt. Nach Hofstett dann ging die Strecke dann auf der Hauptstraße nach Dobel, nicht mehr „hintenrum“ wie noch vor ein paar Jahren. Aber das ist OK, ein richtiger „Rollerberg“.

Der Rückweg nach Calmbach war dann teilweise „ätzend“ wegen des vielen Verkehrs zu der Uhrzeit auf der Hauptstraße. Dafür hat der Anstieg nach Würzbach dann entschädigt. Den Weg kannte ich noch nicht, den muss ich mir für zukünftige Touren merken. Sehr schön! Aber dann noch eine Umleitung, die an der „mentalen Substanz“ nagte… nach der Abfahrt durch den Wald von Breitenberg nach Bad Teinach … biegt die Route plötzlich scharf rechts ab, und geht tatsächlich nochmal den Berg rauf nach Neubulach. An der Stelle war die Verpflegung in Teinach schon zu riechen, stattdessen nochmal ein Berg und 10km extra Weg. Das war hart… na ja: „…wir sind ja nicht beim Kindergeburtstag“ um Brigitte zu zitieren.

Der Rest ist dann schnell erklärt, da die Strecke von hier aus keine großen Überraschungen mehr bereit hält. Bei der Verpflegung in Huchenfeld nochmal ausspannen, Melone essen… und der Rest ist absehbar. Eine kleine Überraschung: ein Bekannter, den ich beim Start kurz nach 7:00 in Magstadt gesehen hatte, war ebenfalls zur gleichen Zeit in Huchenfeld… aber auf der XL-Marathon Strecke. Er ist mit seinem Mitstreiter in der gleichen Zeit also ca. 35km weiter und auch ca. 1000 Höhenmeter mehr als wir gefahren. Respekt!

Würmtal aufwärts: nicht gerade meine Lieblingsstrecke. Nachdem ich mich vorne für ein paar Meter schon auf einen „normalen“ Rhythmus mit ca 24km/h eingerichtet habe, hat Ralf mich überholt und… uns die nächsten gut 10km mit einem knappen 30er Schnitt nach oben gezogen. OK, da geht noch was! Als Ralf mich dann mit der Führungsarbeit beehrt hat, hab ich das höchsten noch 2 km weit durchgehalten. Dann haben wir zum Ausrollen einen Gang rausgenommen.

(Nebenbei: Den Planer des Radweges an der Bahn entlang von Renningen nach Magstadt sollte man zur Strafe jeden Tag 2 mal dort entlang schicken. Ja, OK, „… wir sind ja nicht beim Kindergeburtstag“.)

Nach 8h 51min reiner Fahrzeit, ca. 10 Stunden Gesamtzeit sind wir um 17:10 wieder in Magstadt am Ziel eingerollt. Auf meinem Tacho stehen: 216,6 km, ca. 3300 Höhenmeter und ein gefahrener Schnitt von 24,6 km/h  (die Garmin-GPS Geräte sagen sogar ~3600Hm).
Zum Abschluss noch ein Brigitte-Zitat: „Schmerz geht, Stolz bleibt“ 😀

volle Distanz: 209.51 km
Gesamtanstieg: 3781 m
Download

Die Orginal-Aufzeichnung war zu groß für die Darstellung, deshalb ist die gpx-Datei reduziert von den Orginal 11059 Wegpunkten auf ca. 975. Die Tour in der ganzen Pracht gibt es bei GPSies:

GPSies - RTF - Magstadt - Marathon 211km - August 2014

RTF Nagold-Gäu-Neckar

Die Wetteraussichten fürs Wochenende waren Mitte der Woche eher schlecht. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Also war der Plan: Wir fahren die Tour-A bei der Nagold-Gäu-Neckar Rundfahrt des RV Oberjesingen.

Sogar am gestrigen Samstag waren 40-80% Regenwahrscheinlichkeit vorhergesagt, aber morgens war es trocken, also nichts wie los. Ralf und ich haben uns am Altdorfer Wasserturm getroffen, in Nufringen ist dann noch Otfried dazugestoßen, sodass wir die Strecke als Trio in Angriff genommen haben. Freilich schon mit 20km Anfahrt nach Oberjesingen.

Was soll ich sagen: die Strecke war schön, eher Nebenstrecken sowie Feld/Radwege, die Ausschilderung war gut, sodass wir der Route problemlos folgen konnten. Und Verpflegung gab es an 3 Kontroll-Stellen. Unterwegs haben wir mit anderen Radlern ab und zu eine Gruppe gebildet, was über viele Kilometer gut funktioniert hat. Nur am nächsten Berg ist das dann meist zuende.

Und das allerbeste: es war angenehm warm, und wir haben nicht einen Tropfen Regen abbekommen. Kann es einen besseren Sonntag geben? Wettervorhersage…? Vergessen.

Bei mir standen am Schluss 164,2 km, mit 27,8 km/h bei 1325 Höhenmetern auf dem Tacho. „Barometrische“ Höhenmeter. Die GPS-Tour von Ralf sagt 1794 Hm. Was da näher an der Wahrheit ist, müssen wir mal klären. 😉

volle Distanz: 157.68 km
Gesamtanstieg: 1762 m
Download

Die Orginal-Aufzeichnung war zu groß für die Darstellung, deshalb ist die gpx-Datei reduziert von den Orginal 7069 Wegpunkten auf ca. 975.

Magstadt RTF: 154km +

Heute wars wieder soweit: RTF in Magstadt, die Nordschwarzwald Rundfahrt.

Einige von uns haben sich um 8 Uhr an der Blockhütte getroffen und sind gemeinsam los geradelt. Die Streckenwahl fiel auf Tour-B für einige aber auch die Tour-A hat einige angezogen. Die RSG-ler auf der Tour-A waren in 2 Gruppen unterwegs, Hacky mit einigen Triathleten zusammen mit dem Ehninger Verein, und Jürgen und Herbert als Zweier-Gruppe. Das gab ein munteres Bäumchen Wechsel-Dich. Am Berg zog Hacky immer leichtfüßig an Herbert vorbei, um oben am Berg auf Nachzügler zu warten… Konter von Herbert. Dann wieder Pläuschchen halten an der nächsten Verpflegungs-Station. Und sogar am Ziel sind wir fast gleichzeitig eingefahren… kleine Stärkung und den Durst löschen…

20130818-160333.jpg

Als offizielle Strecke ist die Tour-A mit ca. 154km und 2200 Höhenmeter nicht zu verachten. Einige Fleißige haben aber auch noch die An- und Abfahrt mit dem Rad erledigt… bei Herbert kamen damit 188km und 2400 Höhenmeter zusammen.

Ein schöner Rad-Sonntag.

RTF Oberjesingen 7.7. – Nagold-Gäu-Neckar

Am kommenden Sonntag, 7.7., findet die Nagold-Gäu-Neckar Rad-Tourenfahrt (RTF) statt.

Nachdem der Termin in den letzten 2 oder 3 Jahren leider immer verregnet war, ist die Vorhersage für das kommende Wochenende sehr gut.

Treffpunkt ist an der Wasenäckerhalle in Oberjesingen (Rheinstr. 79). Ich hoffe es finden sich einige RSG’ler dort ein, wir treffen uns gegen 8:30 mit Abfahrt pünktlich um 9:00 zur 125km Runde.

Link zur Veranstaltung mit weiteren Informationen beim Veranstalter RV Oberjesingen.

Karte der Veranstaltung:

volle Distanz: 122.33 km
Gesamtanstieg: 1610 m