Schlagwort-Archive: Herrenberg

Erste Ausfahrt der BSA

Ich muss gestehen, dass ich vor unserer ersten Ausfahrt etwas aufgeregt war. Treffpunkt war das Vereinsheim, wo wir uns für die Ausfahrt fertig machten. Als alle eingetroffen und startklar waren, fuhren wir los in Richtung BB-Hulb und Ehningen. Es war noch ein wenig küh,l obwohl es schon 10.15 Uhr war als wir uns auf den Weg machten. So hatten ein paar von uns sich mit der nötigen Ausrüstung versehen, um nicht zu frieren. Ein wirklich herrlicher Tag stand vor uns, der uns antrieb, die Anstiege und Wellen nach Gärtringen, Kuppingen, Haslach und hinauf nach Sindlingen zu nehmen. Kurz vor Sindlingen bogen wir nach Nebringen ab und fuhren weiter an Öschelbronn und Bondorf vorbei, um in Bondorf-Wurmfeld in der „Hofschuir“ unsere erste Pause einzulegen. Dort ließen wir  es uns gut gehen mit Suppe, Salat und einer Schuirbeert. Das Pausenende war hart, doch wir mussten weiter; so ging es über Seebronn, Neustetten, an der Wallfahrtskirche Weggental vorbei nach Rottenburg am Neckar. Ohne Stopp fuhren wir nach Hirschau und Tübingen weiter, um dann am Westbahnhof die so wichtige Kaffeepause einzulegen. Während wir unseren Kaffee genossen bekam ich einen Anruf von unserer Leiterin Waltraud; diese fragte wo wir uns befänden. Dies beantwortete ich natürlich und als sie mir mitteilte, dass sie auch mit den Rad unterwegs sei, war klar, dass wir uns treffen mussten. Der Treffpunkt war auch schnell gefunden: „Herrenberg“. Ich sagte ihr, wie lange wir ungefähr für die Fahrt nach Herrenberg benötigten und dann machten wir uns auf den Ammertalradweg nach Herrenberg, der uns über Unterjesingen, Pfäffingen, Poltringen, Reusten, Altingen und Gültstein nach Herrenberg auf den Marktplatz führte. Dort wartete unsere Waltraud schon auf uns und wir bekamen auch  gleich einen „Kaffeeplatz“. So genossen wir die wärmenden Sonnenstrahlen mit einer Tasse Kaffee in der Hand. Nun mussten wir nur noch zurück zum Vereinsheim die Kurbeln kreisen lassen, doch das Lösen vom Platz an der Sonne fiel recht schwer. Doch alles Jammern half nichts und mit aller gesammelter Motivation fuhren wir über Nufringen, Gärtringen, Ehningen und BB-Hulb zurück zum Vereinsheim. Nach dem Duschen und Umziehen verabschiedeten wir uns gegenseitig und waren begeistert über diesen herrlich schönen radfahrreichen und vor allem geselligen Tag, der jeden Kilometer wert war.

Wer Interesse hat, kann Verbindung über das Kontakt-Formular (Blindensportabteilung) mit uns aufnehmen.

Blider zu der Tour findet Ihr hier.

volle Distanz: 101.24 km
Gesamtanstieg: 1299 m
Download

(auf den Link mit rechter Maustaste klicken, dann „Ziel herunterladen“ auswählen, sonst wird die GPX Datei evtl. als Text im Brower angezeigt. Falls der Datei-Typ nicht als GPX angegeben wird, sollte die Datei mit der Endung .gpx ergänzt werden).

 

BSA Freitagstour am 02.08.2013

Die Kurzfassung der Freitagstour ist einfach: Schwítzen, schwitzen und nochmals schwitzen und das bei langsamer Fahrt. Dazu kam noch ein kleines Mißverständnis zwischen Frank und Waltraud, aber von vorne. Treffen im kühlen Keller des Vereinsheims und fertigmachen zur Hitzeschlacht, an der sich Waltraud, Christa, Hans, Heinz und Frank beteiligten. Als es zur Frage kam, wohin soll geradelt werden, gab es einen Konsenz zwischen allen Beteiligten, dass ja nicht gerast wird und am besten wäre es, wenn man im Schatten und eben fahren könnte. Nun gibt es da nicht viele Möglichkeiten und so ging die Tour vom Vereinsheim nach Holzgerlingen, Altdorf, Hildrizhausen, über die Hildrizhäuser Strasse nach Herrenberg, dort durch die Altstadt, hinaus nach Nufringen und weiter über Gärtringen, Ehningen, Böblingen-Hulb zum Vereinsheim zurück. Die Hitze hatte bei einigen von uns auch Einfluß auf den Denkapparat, anders lässt sich nicht erklären, dass einmal es schwierig war, dem Vordermann zu folgen und beim zweiten Mal nicht der gewohnte Weg genommen wurde, sondern irgend einem Radler gefolgt wurde. Tja, so was kommt vor, wir hatten uns dann kurzfristig verloren, fanden uns aber nach einigen Suchfahrten wieder. Schön war, dass wir nach Herrenberg auf der abgesperrten Strasse nach Nufringen radeln konnten, denn es kommt nicht oft vor, dass man auf der Mittellinie fahren kann. Der einzigste Wermutstropfen war, dass wir am Ende der Baustelle durch ein Stück frisch geteerten Belages radeln mussten. Hierbei sammelten wir Splitt und Dreck auf unsere Radmäntel und es dauerte einige Kilometer bis diese wieder frei gefahren waren. Ab Gärtringen hatten sich Waltraud und Frank durch ein Mißverständnis verloren. Frank war vorausgefahren und wartete an einer geschickten Stelle auf Waltraud und die anderen. Aber diese waren unterwegs vom Standartweg abgebogen, da Waltraud meinte, Frank in einer Nebenstrasse gesehen zu haben. Frank fuhr zurück, um nach den anderen zu schauen, denn es könnte ja eine Panne passiert sein. Fand aber niemanden und suchte die Verlorenen auf einem anderen Weg um Gärtringen herum, konnte sie nicht finden und fuhr weiter nach Ehningen. Am Ende von Ehningen holten Heinz und Frank die Radler ein, so kam es zu einem interessanten Austausch von Fakten, wo wir darauf hin lachen mussten über so viele Mißverständnisse. Wir fuhren ohne weitere Besonderheiten zurück und so endete unsere Tour nach Herrenberg, es war heiß, anstrengend und die Getränke verdunsteten zu schnell und doch hörte ich mehrere von uns sagen: “ Das hat Spaß gemacht“.

volle Distanz: 44.17 km
Gesamtanstieg: 452 m
Download

(auf den Link mit rechter Maustaste klicken, dann “Ziel herunterladen” auswählen, sonst wird die GPX Datei evtl. als Text im Brower angezeigt. Falls der Datei-Typ nicht als GPX angegeben wird, sollte die Datei mit der Endung .gpx ergänzt werden).