Schlagwort-Archive: Ironman 70.3

Gute Leistungen beim Ironman 70.3 im Kraichgau und beim Ironman 70.3 in der Schweiz

Milde Temperaturen sind eine Grundvoraussetzung für die Wettkampfkombination  Schwimmen, Radfahren und Laufen. Spätestens seit Mai ist jedoch die Triathlonsaison in vollem Gange. Nach verschiedenen erfolgreichen Formtests bei kleineren Wettbewerben, ging es am vergangenen Sonntag für einige Multisportler der RSG-Böblingen erstmalig wieder bei Großveranstaltungen zur Sache.

 

Schwäbisch-Badische Freundschaft auf der Kraichgauer Mitteldistanz

Ruth Rittmeister und Kurt Frenzer nahmen am Sonntag im Kraichgau über die Mitteldistanz am Teamwettbewerb teil. Die beiden Böblinger bildeten gemeinsam mit dem Kraichgauer Mario Thomsen eine schwäbisch-badische Wettkampfgemeinschaft. Um 10 Uhr ging es für Ruth los. Sie hatte im Hardtsee eine große Runde über 1,9 Kilometer zu schwimmen. Nach 38 Minuten übergab Ruth das Rennen an Mario, der 90 Rad-Kilometer und 900 Höhenmeter in 3:11 Stunden bewältigte. Als letzter Mann ging Kurt auf die anspruchsvolle 21-Kilometer-Laufstrecke. Mit einer Zeit von gut 1 Stunde 42 auf einem solch profilierten Kurs konnte er sehr zufrieden sein. Mit einer Gesamtzeit von 5:35 Stunden wurde man in starkem Umfeld immerhin 58. von 122 teilnehmenden Teams.

Ruth auf dem Weg in die Wechselzone     v. l. Kurt Frenzer, Ruth Rittmeister u. Mario Thomsen
Ruth auf dem Weg in die Wechselzone                   v. l. Kurt Frenzer, Ruth Rittmeister u. Mario Thomsen

 

Ulrike Bäuerle qualifiziert sich in der Schweiz für die WM in Zell am See

Zürichsee in der Schweiz

Eine besondere Leistung zeigte Ulrike Bäuerle von der RSG Böblingen beim Ironman 70.3 in Rapperswil, in der Schweiz. 1,9 Kilometer Schwimmen im kühlen Zürichsee, 90 Kilometer Radfahren auf zwei landschaftlich herrlichen Runden bei 1100 Höhenmetern und 21 Kilometer Laufen waren zu absolvieren. Noch im vergangenen Jahr hatte Ulrike einen Bandscheibenvorfall erlitten. Eine Operation im Dezember führte leider nicht zum gewünschten Erfolg, so dass die RSGlerin erst Mitte März dieses Jahres mit ersten vorsichtigen Trainingsläufen beginnen konnte. Umso wagemutiger erschien es bei einer so anspruchsvollen Mitteldistanz anzutreten. Auf alles was nun in der Schweiz geschah kann Ulrike zu recht sehr stolz sein. Nach 35 Minuten verließ Ulrike in malerischer Umgebung den Zürich See. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie noch eine ganze Minute Rückstand zur Konkurrentin Gabriele Celette, einer zweifachen Altersklassen-Weltmeisterin über die ITU-Langdistanz. An ihr musste Ulrike vorbeikommen um auf den 1. Platz in der Altersklasse und somit auf eine Qualifikation für die Weltmeisterschaft 70.3 in Zell am See, Ende August zu hoffen. Da hieß es auf der Radstrecke beißen und kämpfen. Auf 2 Runden waren jeweils zwei harte Steigungen zu bezwingen. Belohnt wurde die Kraftanstrengung mit einem wunderbaren Blick auf den Zürich See und die umgebende Bergwelt. Aber, auf dieser Strecke gelang es Ulrike auch, der Konkurrentin ganze 11 Minuten abzunehmen. Beim anschließenden Lauf machte Celette nochmals einigen Boden gut. Dennoch konnte Ulrike Bäuerle mit einer Gesamtzeit von 5:22 Stunden ganze 7 Minuten Vorsprung bewahren und wurde somit Altersklassenerste. Ganz herzlichen Glückwunsch vom RSG-Triathlonteam. Wir freuen uns, dass du für die RSG Böblingen bei den Weltmeisterschaften in Zell antreten wirst.

Ebenfalls auf der Mitteldistanz von Rapperswil am Start war Michael Klose von der RSG Böblingen. Nach einem guten Schwimm- und Radsplit zeigte Michaels diesjähriger Trainingsrückstand beim Laufen doch seine Wirkung. Hier verlor Michael ungewöhnlich viel Zeit. Dennoch konnte Michael eine sehr ordentliche Komplettleistung zeigen und belegte mit einer Gesamtzeit von 5:48 Stunden den 28. Platz in seiner Altersklasse.

Michael Klose beim Zieleinlauf     Ulrike Bäuerle bei der Siegerehrung
Michael Klose beim Zieleinlauf                                     Ulrike Bäuerle bei der Siegerehrung