Schlagwort-Archive: Waiblinger Triathlon

RSG-Triathletinnen beim Saisonauftakt in Waiblingen 2016

Lisa Streckert hat ihren Saisonauftakt von Backnang nach Waiblingen verschoben.
Bei schönem Wetter startete sie auf der Sprintdistanz. Kurzfristig hat sie noch Verstärkung
von zwei weiteren RSG-Mädels bekommen, die in zwei verschiedenen Staffeln antraten.

Waiblingen 2016

So sehen unsere Mädels aus…… Claudi und Lisa.

Ruth Rittmeister ging als Schlussläuferin für die ‚S:hoch2‘ an den Start und sicherte sich mit den beiden andere Frauen einen Start-Ziel-Sieg in der Frauenstaffel.
Claudia Kohler ging als Startschwimmerin für die Turboschnecken ins Wasser.
Für diese Damenstaffel gab es ganz überraschend Platz 3.
Ebenfalls als Staffelteilnehmerin war Jutta Zechling in Waiblingen, sie ging für ihre Familienstaffel als Radfahrerin auf die Strecke.

Waiblingen 2016

Erster und dritter Platz das hat was….. unsere Ruth und Claudi!

Auch Lisa ist mit ihrem ersten Triathlon in der jungen Saison sehr zufrieden. Von Beginn an lief es bei ihr gut. Wie gewohnt, stark im Wasser, ging sie auf die Radstrecke. Auch hier machte sie eine gute Figur und den abschließenden 5,4 Kilometerlauf lief sie locker zu Ende und kam mit einem Lächeln ins Ziel. Den Vatertag haben die Mädels gemeinsam im Biergarten des Freibades ausklingen lassen, bevor es dann zur Siegerehrung der Damenstaffeln ging.

Lisa Streckert 6. AK, 33. Frau

Wettkampfwochenende am Kandel und in Waiblingen

Steffi und Alli beim Kandel-Berglauf

Es war mal wieder ganz schön was los an diesem Wochenende. Bereits am Samstag traten Steffi Weichert und Alexander Roosen bei einem sehr schweren Laufwettbewerb an. Beim 34. Internationalen Kandel-Berglauf stellte man sich keiner geringen Herausforderung. Immerhin ist der Kandel die höchste Erhebung im Mittleren Schwarzwald. So waren auf der 12,2 Kilometer langen Strecke insgesamt 940 harte Höhenmeter zu bewältigen.

Nach dem Start auf dem Marktplatz in Waldkirch ging es zunächst durch enge Gassen und Straßen. Aber bereits nach 2 Kilometern kam man in bewaldetes Gebiet. Weiter ging es über das steilste Stück der Strecke zwischen Kilometer 5 und 6. Dann hieß es kämpfen, beißen und durchhalten bis zur Kandelpasshöhe.

Einmal mehr zeigten Steffi und Alexander „Alli“ Roosen guten Teamgeist. Zeitgleich kamen beide nach 1 Stunde 28 Minuten ins Ziel. Für Steffi bedeutete das einen tollen 3. Alterklassenplatz. Alli wurde in seiner Altersklasse 39. Bravo, ihr Zwei! Starke Leistung!

 

Acht RSG-Triathleten auf der Waiblinger Sprintdistanz

Für einige Wettkämpfer der RSG Böblingen ist es bereits zur liebgewonnenen Tradition geworden, beim Waiblinger Sprinttriathlon einen ersten Formtest für die beginnende Triathlonsaison zu unternehmen. So machten sich auch diesen Sonntag Claudia Kohler, Heike Frahnert, Ruth Rittmeister, Vera Mayer, Klaus Scheele, Kurt Frenzer, Manfred Stäbler und Martin Braun auf den Weg. Bei strahlendem Sonnenschein und guten Leistungen wurde der Wettbewerb für alle Teilnehmer zum schönen Erlebnis.

Von links: Manfred Stäbler, Kurt Frenzer, Ruth Rittmeister, Martin Braun, Claudia Kohler, Vera Mayer und Klaus Scheele.
Von links: Manfred Stäbler, Kurt Frenzer, Ruth Rittmeister, Martin Braun, Claudia Kohler, Vera Mayer
und Klaus Scheele.

500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5,4 Kilometer Laufen standen auf dem Programm. Zunächst ging es im Waiblinger Freibad im sogenannten Jagdstart los. Alle 15 Sekunden wurde ein weiterer Athlet auf die Strecke geschickt. Im Zick-Zack-Kurs galt es über die verschiedenen Bahnen des Beckens zu schwimmen. Dem folgten 3 Runden auf komplett gesperrten Straßen durch das Waiblinger Industriegebiet. Die Laufstrecke führte über 2 Runden, immer in der Nähe der Rems.

Ruth kurz vor ihrem Schwimmstart.     Vera verlässt die Wechselzone.
Ruth kurz vor ihrem Schwimmstart.                             Vera verlässt die Wechselzone.

Klaus auf der Laufstrecke    Kurt auf der Laufstrecke
Klaus und  …                                                                   … Kurt auf der Laufstrecke.

Vera schaffte es als stärkste Wettkämpferin der RSG Böblingen mit einem 2. AK-Platz wieder einmal auf das Podest. Glückwunsch Vera zu deiner wie immer tollen Leistung! In den jeweiligen Altersklassen wurde Claudi 4., Heike 5. und Ruth 6. Da kann man sehr zufrieden sein. Bei den Männern gab es für Klaus den 8., für Manfred den 13., für Kurt den 22. und für Martin den 23. Altersklassenplatz.

Vera auf dem Siegerpodest
Vera (links) bei der Siegerehrung.

Soweit die Statistik. Interessant ist aber auch, wenn ein Wettkampf über Jahre hinweg mehrfach bestritten wird, die Leistungsentwicklung zu betrachten. Vera war dieses Jahr um 1:57 Minuten schneller als letztes Jahr. Claudi verbesserte sich um 2:47 Minuten. Heike verkürzte ihre Wettkampfzeit um 3:01 Minuten und Manfred um 38 Sekunden. Klaus konnte seine gute Leistung vom Vorjahr wiederholen. Martin war das erste Mal dabei. Und Kurt ist zu seiner Performance sowieso zu gratulieren. Nach seinem Bänderriss Ende März war mit dieser Leistung wahrhaftig noch nicht zu rechnen.
Fazit: Wir hatten alle viel Spaß und der Trend ist positiv. So kann es weitergehen.

4 Podestplätze für die Triathleten der RSG Böblingen beim Waiblinger Sprinttriathlon

In der heutigen Zeit gewinnt für die Sportvereine neben Jugendarbeit auch altersunabhängiger, ambitionierter Wettkampf- und Breitensport immer mehr an Bedeutung. Dem entsprechend breit gefächert trat die RSG Böblingen am vergangenen Donnerstag beim Waiblinger Sprinttriathlon mit Athleten im Alter von 18 bis 52 Jahren an. Für Triathleten beginnt gerade jetzt die beste Zeit des Jahres. Wer sich direkt nach dem Schwimmen im kühlen Nass, auf dem Rad dem Fahrtwind stellt und anschließend auf die Laufstrecke geht, freut sich über wärmende Sonnenstrahlen.

Das RSG-Triathlonteam vor dem Start in Welzheim.

Hacky läuftIn Waiblingen ging die RSG Böblingen am beinahe sommerlichen Vatertag über 500 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 5400 Meter Laufen an den Start. Dem Schwimmen über 10 Bahnen des Waiblinger Freibades folgte ein hastiger Barfußlauf in die Wechselzone innerhalb des Stadionrunds. Rein in die Radschuhe, Helm und Brille aufsetzen, möglichst schnell das andere Ende der Wechselzone erreichen und los ging es auf einer interessanten, profilierten Radstrecke, die in drei Runden zu absolvieren war. Dann hieß es rechtzeitig vom Rad springen, um behelmt und das Gefährt schiebend durch die Wechselzone zu rennen, die Radausrüstung gegen die Laufschuhe zu tauschen und dann nochmals über 2 Runden à 2700 Meter per Pedes alles zu geben. Mit Vera Mayer auf Platz 1 und Heike Frahnert auf Platz 3 in der Altersklasse 50 der Frauen, Fabian Wolfgang auf Platz 2 bei den Junioren und Torsten Völkel auf Platz 3 der Altersklasse 40 der Männer, erreichten am Ende immerhin vier der elf RSG-Wettkämpfer Plätze auf dem Podest.

Vera auf dem Weg in die Wechselzone

Torsten auf dem Zeitfahrrad

Hacky läuft

Fabi mit Urkunde
Im Anschluss an den Wettkampf ließ es sich das ganze Team noch bei der Waiblinger Triathlon-Hocketse schmecken. Und nicht wenige von uns waren danach beim Grillfest im Garten einer Vereinskameradin. … Schön war’s!