Der Hauptverein

RSG Logo Gesamtverein blau-gelb-rot-500pxWer wir sind

Die Radsportgemeinschaft Böblingen e.V. RSG wurde 1972 gegründet. Die Abteilung Triathlon be­steht seit 1987. Die Mitglieder sind zwischen 18 und 80 Jahren alt. Bei uns fühlen sich Frauen und Männer wohl. Was uns verbindet ist die Freude an der Bewegung in der Natur und am Ausdauersport, an gemeinsamen Unternehmungen und Veranstal­tungen.

Was wir wollen

Wir wollen alle Interessierten am Ausdauersport einladen bei uns teilzunehmen. Egal wie alt, wie sportlich, welche Sportart und mit welchem Ziel, ob Hobbysportler, engagierter Ausdauersportler oder ambitionierter Wettkämpfer, jeder ist bei uns will­kommen. Schwimmen, Radfahren und Laufen in Kombination ist die beste Möglichkeit, den Körper zu stählen und eine großartige Form um sich im Wettkampf zu erpro­ben.

An welchen Wettkämpfen wir teilnehmen

In unserer Region gibt es ein vielseitiges Angebot von Triathlon-, Lauf- und Radveranstaltungen.

Wir Triathleten von der RSG Böblingen sind bei Wettkämpfen auf allen Distanzen unterwegs:
im Sprinttriathlon (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen),
in der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen),
in der Mitteldistanz  (als ITU Mitteldistanz mit 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren, 20 km Laufen oder als „halbe Langdistanz“) und
in der Langdistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen).
Der Triathlonbereich ist seit Jahren der aktivste Bereich bei der Teilnahme an Wettbewerben, mehr dazu auf unseren Triathlon-Seiten.

Laufen ist eine wichtige Disziplin beim Triathlon. Deshalb sieht man uns auf vielen Laufwettbewerben und deshalb ist die RSG auch Mitveranstalter des Böblinger Stadtlaufs.

Beim Thema Radfahren steht bei uns aktuell der Breitensport im Fokus, also die Teilnahme an Rad-Tourenfahrten (RTFs), wie den Alb-Extrem, die Nordschwarzwald Rundfahrt oder den Nordschwarzwald-Radmarathon… siehe auch Verstanstaltungs-Links.

Mit Marc Jurczyk haben wir im Radsport neuerdings wieder einen richtigen Spitzenathleten in unseren Reihen. Marc hat auf der Bahn in den letzten Jahren bei den Junioren regelrecht abgeräumt: Er erreichte viele erste und vordere Plätze bei Bahn-Rennen.
In der Saison 2013, als 17jährigem bei den U19 Junioren, gelang ihm nicht nur die Qualifikation für die WM in Glasgow, er gewann dort sogar die Silber-Medaille im Omnium. Kurz danach wurde er Deutscher Meister, wiederum im Omnium.
2014 gewann Marc bei den Deutschen Meisterschaften auf der Bahn in Cottbus  zwei Gold-Medaillen, einmal Silber und zweimal Bronze. Das waren Erfolge in allen Disziplinen in denen Marc gestartet war. Bei der WM in Südkorea erkämpfte sich Marc vor mehr als 40.000 Zuschauern mit der Silber-Medaille im Madison ein weiteres, großartiges WM-Ergebnis.