Genau das haben Lisa und Sebastien Panaget am vergangenen Wochenende 09./10.07.2022 geschafft und völlig ungeplant. Beide starteten dort auf der M-Distanz und entgegen der offiziellen Angaben hatte es der Triathlon in sich. 1,5km schwimmen, 45km mit 400hm auf dem Rad und dann 10km mit 225hm über Trails. So Überraschungen hält der Elsass gerne bereit.

Nachdem Lisa im Wasser als starke Schwimmerin bereits als 3. Frau einen guten Vorsprung rausholte, konnte sie Sebastien auf dem Rad erst bei km 44 einholen. Und ab da ging es in der Wechselzone und dann gemeinsam auf die Laufstrecke und auch gemeinsam ins Ziel. Lisa holte sich als 6. Frau gesamt damit dann noch in ihrer Altersklasse mit Platz 3 einen Podestplatz und Sebastien als 70. Mann gesamt in seiner Altersklasse Platz 37.

Lisa gesamt 3:09:54h (s: 24:38min./b: 1:32:56h/r: 1:06:32h)
Sebastien gesamt 3:09:55h (s: 31:48min./b: 1:25:40h/r: 1:06:33h)

Herzlichen Glückwunsch euch beiden zu den starken Leistungen!

Wenn es in der Luft knistert vor Spannung, leichter Morgennebel über dem Main-Donau-Kanal schwebt, man das Musikstück Tennessee hört, Heißluftballons in der Luft sind und tausende Athleten nervös umherschwirren, dann ist es wieder soweit, es ist der 03.07.2022 und der längste Tag des Jahres steht für viele Athleten an, der Challenge Roth.

3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,2km Laufen sind zu bewältigen. Nach über 6 Monaten oder auch länger trainieren, trainieren, trainieren ging es für 5 RSG Einzelkämpfer und 2 Staffel-Teams an den Start der Langdistanz in Roth.

Dieses Jahr gab es strahlenden Sonnenschein mit ca. 30 Grad und etwas Wind, die Wassertemperatur lag bei 23 Grad ideal zum schwimmen und mit erlaubtem Neopren, alle bekannten Hotspots wie z.B. der Solarer Berg waren endlich wieder voller Zuschauer und einer wahnsinnig einmalig tollen Stimmung.

Für Klaus und Ali fiel um 6:55 Uhr der Startschuss durch Kanonenschlag, für Gabi um 7:10 Uhr, gefolgt von Hansi und Moritz um 7:40 Uhr und den Staffeln, bestehend aus Pay, Gabi G., Andres sowie Ulli, Thommy und Markus um 9:10 Uhr. Und damit verflog die Anspannung und der Wettkampf mit Spaß, Schweiß aber auch Kampf und Leid begann.

Das schönste für unsere Starter an dem Tag waren unsere zahlreichen Supporter an der Strecke, die extra dafür nach Roth angereist sind, die immer da waren und die Athleten bis ins Ziel angefeuert haben. Es tut einfach immer gut, ein bekanntes Gesicht an der Strecke zu sehen, da lächelt man dann auch noch beim Marathon nach km40. Daher hier mal ein Danke an Ulli & Micha, Hacky & Vera, Kristina mit Maskottchen Manfred, Meli & Markus, Lisa, Sina, Katha mit der ganzen Familie Ehrmann, Amal, Sabine, Sonja & Manu!

Ein besonderes Danke geht hier auch noch Markus Tafel, der kurzfristig als Staffelläufer eingesprungen ist, fast untrainiert einen Marathon gelaufen ist und damit unsere RSG Staffel gerettet hat!

Die Ergebnisse

Klaus Schinker: 10:01:06h AK M50 Platz 15
(swim: 1:23:23h bike: 5:06:20h run 3:24:25h)

Moritz Ehrmann: 11:01:51h AK M30 Platz 148
(swim: 1:15:41h bike: 5:17:26h run 4:18:44h)

Hansi Lang: 11:34:23h AK M55 Platz 31
(swim: 1:21:59h bike: 5:47:29h run 4:18:08h)

Gabi Frauenholz: 11:45:47h AK W40 Platz 24
(swim: 1:14:13h bike 6:23:03h run: 3:58:09h)

Ali Yassine musste leider nachdem er bereits auf dem Rad ab km130 mit Knieschmerzen kämpfte beim Laufen ca. ab km12 aufgeben um schlimmere Verletzungen zu vermeiden, seine Schwimm- und Radzeit wollen wir aber dennoch nicht verheimlichen.
swim: 1:07:43h bike 5:29:59h

Jetzt zu unseren Staffeln:
RSG Staffel 1 bestehend aus Pay Teuber (swim 1:09:08h), Gabi Gmelin (bike 5:55:01h), Andres Thaler (run 4:07:25h) Platz 132

RSG Staffel 2 bestehend aus Ulrike Bäuerle (swim 1:12:24h), Thomas Fehse (bike 6:09:20h), Markus Tafel (run 3:52:15h): 11:17:53h Platz 136

Herzlichen Glückwunsch an alle zu den fantastischen Leistungen!