Triathlon-Abteilung: Wettkämpfe, Veranstaltungen und Trainings

Am 09./10.11.2019 hieß es strampeln für einen guten Zweck. Im SVB Paladion fand das 24h Benefiz Spinning statt und natürlich ließ es sich die RSG nicht nehmen hier tatkräftig mitzustrampeln.

Wir besetzten mit 18 Athleten 2 Räder die vollen 24h durchgängig und unterstützten vor allem nachts auch gerne noch andere Teams, in dem wir zusätzlich zu unseren 2 Rädern noch weitere Räder in Schwung brachten. Von 2h bis 6h schwitzten unsere einzelnen „Spinner“.

Eine klasse organisierte Veranstaltung, die uns allen sehr viel Spaß bereitete. Der Team-Geist in der RSG zeigte sich wieder einmal stark. Während die einen strampelten und schwitzten, feuerten andere Vereinskollegen an und verbrachten gemeinsam die Zeit. Wie oft unsere Räder heiß liefen und ausgetauscht werden mussten, zähle ich lieber nicht auf. 🙂

Wir freuen uns bereits auf das nächste 24h Event und sind gerne wieder dabei. Ein Danke an das SVB Team und an unsere fleißigen Teilnehmer, Supporter und auch an Trainer Totti, der hier als Spinning Instructor unterstützte.

Dabei waren: Hacky, Micha K., Michi W., Thommy F., Ulli, Kuki, Ralf, Natalie, Andres, Salome, David R., Philipp, Jan, Sonja, Hansi, Gabi, Alex, Carsten, Claudi als Spontanradler und Vera als Supporter.

Bei traumhaften Temperaturen war es am 20.10.2019 für Andres und Lisa Thaler ein Erlebnis am Bottwartal Marathon teilzunehmen.

Die Marathonstrecke (42,2 km) legte Andres in 3:44:32 zurück und kam in der AK M30 auf Platz 12. Lisa kam beim 3/4 Marathon (31,65 km) nach 3:15:22 in der AK W30 auf Platz 2 ins Ziel.

Saisonabschluss mit dem Motto We are Familiy

Für die Challegen Paguera am 19.10.2019 machten sich einige RSG´ler & Friends auf den Weg nach Mallorca. 8 Athleten gingen für die RSG Böblingen, den ASV Ehningen und Tria Kayh an den Start, darunter Dilek Hirschkorn, Sonja Katzer, Claudi Kohler, Gabi Bock, Gabi Frauenholz, Michele Lupo, Markus Wagner und Rainer Gössler. Die Mitteldistanz auf der Lieblingsinsel der Deutschen hatte es in sich, es mussten 1,9km im Meer bei hohem und durchgängigem Wellengang bewältigt werden, 90km mit ca. 1000hm auf dem Rad und dann noch ein Halbmarathon mit ca. 150hm auf viel Kopfsteinpflaster.

Alle 8 haben den Wettkampf erfolgreich und mit viel Spaß gemeistert und liefen glücklich in die Finishline ein. Besonders freuen durfte sich Sonja, die hier direkt erfolgreich ihre Premiere auf der Mitteldistanz feierte. Noch etwas angeschlagen hat sie alle 3 Disziplinen locker angehen lassen und immer den Spaß im Vordergrund behalten, was man ihr jederzeit angesehen hat. Die schnelle Schwimmzeit zeigte hier ganz deutlich ihre Stärke, denn im Gegensatz zu den restlichen angespannten Gesichtern dank der hohen Wellen sah man bei ihr ein breites Grinsen im Gesicht und hörte bereits beim einschwimmen ein „hui“ und „jippie“. Alles richtig gemacht liebe Sonja, so geht Triathlon! 

Den Spaß hatten unsere Athleten aber auch den zahlreich mitgereisten Vereinskameraden, Freunden und Familien zu verdanken. Ganz unter dem Motto „we are family“ wurden alle 8 tatkräftig unterstützt und angefeuert. Nicht selbstverständlich aber umso schöner, dass sich so viele mit auf die Saison-Abschluss-Reise gemacht haben, darunter unsere Vereinschefs Hacky und Micha, Ulli, Michi, Vera, Jörg mit Mia, Linda, Rita mit Madeleine und Familie Katzer. Hier mal ein dickes Dankeschön, dass ihr an der Strecke, davor und danach für alle da wart, egal, ob eigener Verein oder nicht.

Zum Abschluss wurde dann gemeinsam noch die Off-Season eingeleutet und die Tage und Abende zusammen verbracht und entspannt.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Saison 2020 und gratulieren allen ganz herzlich!

Ergebnisse und Platzierungen im Detail

Michele Lupo 5:36:50h AK M35 Platz 65 
Swim 39:40min. Bike 2:49:58h Run 2:00:13h

Markus Wagner (ASV Ehningen) 5:20:59h AK M45 Platz 31
Swim 34:39min. Bike 2:44:48h Run 1:52:29h

Rainer Gössler (Tria Kayh) 5:24:30h AK M50 Platz 17
Swim 40:46min. Bike 2:50h Run 1:44:46h

Gabi Frauenholz 5:58:17h AK W35 Platz 11
Swim 41:20min. Bike 3:19:08h Run 1:49:16h

Claudi Kohler 6:04:42h AK W35 Platz 15
Swim 41:19min. Bike 3:08:39h Run 2:05:26h

Sonja Katzer 6:40:12h AK W25 Platz 18
Swim 33:25min. Bike 3:27:21h Run 2:28:21h

Dilek Hirschkorn 7:03:04h AK W40 Platz 24
Swim 51:28min. Bike 3:40:26h Run 2:17:11h

Gabi Bock (bald RSG ;-)) 6:26:57h AK W45 Platz 12
Swim 49:29min. Bike 3:16:45h Run 2:11:48h

In der Kälte „dreckeln“ und Spaß haben hieß es vergangenes Wochenende für sechs RSG’ler. Vier davon starteten bei der Alb Gold Trophy mit dem Mountainbike und zwei wagten sich zum Allgäu SwimRun.

Claudi, Micha, Ralf und Claudio gingen bei der Alb Gold Trophy an den Start und kämpften sich dort durch Schlammberge.
Claudi Kohler (AK Platz 9) und Micha Klose (AK Platz 11) finishten gemeinsam und erfolgreich die Kurzdistanz über 43km und 840hm in einer Zeit von 2:37:47h.
Ralf Schmäding und Claudio Schmaus kämpften sich erfolgreich über die Langdistanz mit 88km und 1590hm ins Ziel. Ralf finishte nach 4:08:24h und AK Platz 11, Claudio in 4:27:03h und AK-Platz 43.

Im schönen Allgäu, gab es bei frischen 12°C Lufttemperatur und 9°C im Wasser einen SwimRun. Hier gingen David Castander und Marcus Richardson als 2er Männer-Team gemeinsam an den Start. Es galt dabei 23,5km mit 560hm unterteilt in 7 Abschnitte laufend zu absolvieren und zwischendurch 3,5km, aufgeteilt in 6 Abschnitte, zu schwimmen. Neopren, Trailschuhe usw. waren natürlich erlaubt, nur alles, was man an hatte, musste sowohl an Land als auch im Wasser getragen werden. Erfolgreich kamen die beiden nach 3:33h und Platz 9 unter den Männer-Teams ins Ziel.

Herzlichen Glückwunsch an alle Schlechtwetter-Kämpfer, klasse Leistung!

Unser Jan Böttner finishte am 03.10.2019 sein erstes MTB Rennen beim Adelsberger Bike Marathon und lieferte sich dabei direkt eine schöne Schlammschlacht bei frösteligen 7°C (siehe Foto). Er kam nach 40km mit 1100hm und damit einer anspruchsvollen Strecke nach 2:26:54h ins Ziel und holte sich Platz 29 in der AK M30.

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Finish und wir sind gespannt, ob das MTB-Rennen dir Lust auf mehr davon gemacht hat.

Am 29.09.2019 startete Daniel Teixeira beim Ironman 70.3 in Portugal und lieferte schnelle Zeiten ab. So kam er nach 5:02:38h als 43. in seiner AKM35 erfolgreich ins Ziel. Nach nur 33:16min. kam er mit 1,9km aus dem Meer und beendete den 90km langen Radkurs, der über die Rennstrecke von Estoril führt, in nur 2:38:44h, zu gutem Schluss lief er beim Halbmarathon dann nach 1:40:16h ins Ziel.

Herzlichen Glückwunsch Daniel zu den superstarken Zeiten!

„You are an Ironman“ hieß es für Anita, Marcus, Michele und Horst in den vergangenen Wochen. 

Anita und Marcus Richardson nahmen sich einen sehr anspruchsvollen Ironman in Wales als Herausforderung. 3,8km Schwimmen in der Carmarthen Bucht, 180km auf dem Rad mit rund 2500hm! und dann noch einen Marathon mit ca. 550hm. Alles andere als einfach und dementsprechend auch keine schnellen Zeiten unter allen Athleten aber dafür landschaftlich traumhaft. 

Und unsere zwei Richardson´s finishten diese Herausforderung erfolgreich und das trotz Trainingsrückstand, den Marcus aufgrund eines Radsturzes daheim noch hatte! 

Marcus kam nach 12:22h ins Ziel und holte sich einen hervorragenden 7. Platz in der AK M55. (Swim 1:05h, Bike 6:17h, Run 4:44h).

Anita finishte in 16:37h und Platz 39 in der AK W45. (Swim 1:20h, Bike 8:34h, Run 6:16h)

Dafür gab es dann die wohlverdiente Medaille mit dem Drachen unter dem Race-Motto „catch the dragon“.

Michele Lupo holte sich den Ironman-Titel dieses Jahr bereits zum 2. Mal. Nach seiner Hitzeschlacht in Frankfurt ging er beim Ironman Romagna Italia in Cervia auf die 2. Langdistanz in diesem Jahr. Dieses Mal war der Wettergott etwas gnädiger und so konnte er als Landsmann in seiner Heimat zeigen, was er drauf hat. Neben Michele ging dort auch Horst Hassold erfolgreich an den Start. 3,8 km Schwimmen in der Adria, 180 km Radfahren durch Romagna vorbei am Nationalpark Salt Pans mit seinen rosanen Flamingos und anschließend noch einen Marathon mit Ausblick auf Cervia und Milano Marittima. Nach nur 10:28h und damit neue persönliche Bestzeit kam Michele erfolgreich ins Ziel. (Swim 1:13h, Bike 5:18h, Run 3:47h). Damit gelang ihm der Platz 104 in der sehr starken Altersklasse M35. Horst folgte nur 40min. später mit insgesamt 11:10h und holte sich Platz 6 in der AK M60 (Swim 1:19h, Bike 5:28h, Run 4:10h).

David Castander startete beim Ironman 70.3 Slovenian Istria auf der Mitteldistanz. Ihm gelang ein sehr guter Platz 76 in der AK M30 in einer schnellen Zeit von 5:36h (Swim 37:51 min., Bike 3:07h, Run 1:44h). In Slovenien ging es nach 1,9km Schwimmen auf eine 90km lange Rad Strecke über das Gebirge mit rund 1300hm und anschließend zu einem flachen Halbmarathon entlang der Meeresküste.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu den starken Leistungen unserer eisernen Männer und Lady!

Mächtig was los war bei uns im Verein die letzten zwei Wochen: Ironman, Ironman 70.3 und Halbmarathon hieß es für die RSG-Athleten.

Am 15.09.2019 startete Oliver Kohlhammer beim OMV Halbmarathon in Altötting und kam nach 2:37:20h erfolgreich ins Ziel. Er holte sich damit Platz 113 in der AK M45 und den 828. Gesamtrang.

Am 22.09.2019 ging Gabi Frauenholz in Karlsruhe für die RSG beim Halbmarathon an den Start. Sie finishte in 1:40:12h und landete damit auf Platz 6 in der AK W35 und auf Gesamtrang 58 unter allen Frauen.

Zu unseren Eisenmännern/-frau (Marcus, Anita, Michele und David) folgt noch ein Extrabericht.

Am 15.09.2019 fand unsere Vereinsmeisterschaft im Rahmen des Sprinttriathlons in Kornwestheim statt. Leider waren an dem Wochenende so viele Parallelveranstaltungen, dass nur 10 RSG´ler um den Vereinsmeistertitel kämpften, dafür hatten diese 10 aber mal so richtig viel Spaß und ließen diesen durchgängig im Vordergrund stehen. 

Das Vergnügen begann bereits damit, dass fast alle RSGler auf einer 25m Bahn gemeinsam über die 500m an den Start gingen und keiner nachgeben wollte, so hieß es dann Massenstart samt Chaos im Kornwestheimer Hallenbad, was von allen mit Humor genommen wurde. Anschließend ging es bei viel Sonnenschein auf die 20km lange Radstrecke gefolgt von 5,2 Laufkilometern.

Alle 10 RSGler finishten erfolgreich, darunter waren: Daniel, Simon, Philipp, Andres, Thomas G., Thomas F., Salome, David, Peter und Aurelie

Schnellster RSGler und damit Vereinsmeister wurde Daniel Teixeira, der damit Hansi den Titel aus dem Vorjahr abnimmt.

Die einzelnen Zeiten und Platzierungen im Detail

Daniel Teixeira 1:08:23h (s 9:09min/b 38:41min./r 20:33 min.) TM35 Platz 7
Simon Heintz 1:12:58h (s 7:19min./b 40:51min./r 24:48min.) TM30 Platz 19
Philipp Öhler 1:15:39 (s 9:12min./b 43:31min./r 22:56min.) TM40 Platz 16
Andres Thaler 1:16:35 (s 10:00min./b 44:27min./22:08min.) TM30 Platz 21
Thomas Gutjahr 1:19:17h (s 9:56min./b 44:46min./r 24:35min.) TM40 Platz 24
Thomas Fehse 1:24:20h (s 10:23min./b 42:51min./r 31:06min.) TM40 Platz 30
Salome Zeibig 1:25:29 (s 10:27min./b 47:42min./r 27:20min.) TW50 Platz 5
David Rohatschek 1:25:58h (s 9:53min./b 47:48min./r 28:17min.) TM16-29 Platz 53
Peter Fritzmann 1:31:14h (s 10:19min./b 50:01min./r 30:54min.) TM45 Platz 29
Aurelie Gocker 1:47:44h (s 12:05min./b 1:01:56h/r 33:43min.) TW30 Platz 12

Herzlichen Glückwunsch euch allen!

Am 14.09.2019 startete Michi Wieland beim Weltcup Alpine Run über 17km mit 1333hm und jagte als Triathlet die anderen Bergziegen hoch zu den „Drei Zinnen“.

Bei bestem Läuferwetter erreichte er in 2:01:51h das Ziel, den 68. Gesamtrang und in der Altersklasse M55 den 2. Platz. Nach kurzer Pause mit Ausblick auf das Alpenpanorama ging es dann noch in 1,5h bergab zur Pasta Party.

Fazit: Auch Triathleten können Bergziegen sein.

Herzlichen Glückwunsch zu der starken Leistung!