Archiv für das Jahr: 2016


Triathlon-Team – Wettkampfempfehlungen 2017

Datum Veranstaltung Typ Distanzen Link
06.01.2017 Grafenauer Dreikönigslauf Lauf 10,1 zur Veranstaltung
00.01.2017 Dirty Race Murr Crossduathlon 5 + 15 + 4 zur Veranstaltung
19.02.2017 Sindelfinger Glaspalastlauf Lauf 10 zur Veranstaltung
12.03.2017 Bienwald Marathon Kandel Lauf 42/21 zur Veranstaltung
19.03.2017 Magstadtlauf Lauf 10,5 zur Veranstaltung
19.03.2017 Hünsborn Crossduathlon Crossduathlon
Lauf/Rad/Lauf
MD (13,5/40/9)
KD (9/30/4,5)
SD (4,5/20/4,5)
 zur Veranstaltung
09.04.2017 Riedlauf – Weil der Stadt Lauf 10  zur Veranstaltung
23.04.2022 Solitudelauf Lauf 21/10 zur Veranstaltung
??.04.2017 Ultrasports Challenge Lustnau Team-
Hindernislauf
12,5 zur Veranstaltung
??.04.2017 Kirschblütenlauf Kayh Lauf 14,2  zur Veranstaltung
29.04.2017 Schönbuch Trophy MTB MTB Rennen 46/23 zur Veranstaltung
30.04.2017 Schönbuch Trophy Lauf Lauf 42/12 zur Veranstaltung
30.04.2017 City Triathlon Backnang Liga/Triathlon Sprint  zur Veranstaltung
07.05.2017 Triathlon Rheinfelden Triathlon Olymp./Mittel zur Veranstaltung
21.05.2017 Triathlon Neckarulm Liga/Triathlon Sprint zur Veranstaltung
14.05.2017 Sindelfinger Werkstadtlauf Lauf 11 zur Veranstaltung
27.05.2017 Holzgerlinger Waldtrail Lauf 10 zur Veranstaltung
28.05.2017 Triathlon Waiblingen Triathlon Sprint  zur Veranstaltung
11.06.2017 Kraichgau Triathlon Triathlon Olymp./Mittel zur Veranstaltung
00.00.2017 Mz3Athlon Steinheim Triathlon  Sprint zur Veranstaltung
12.06.2016 Stauseetriathlon Schömberg Liga/Triathlon  Olymp. zur Veranstaltung
18.06.2017 Heilbronn Triathlon Triathlon Sprint/Olymp./ Mittel zur Veranstaltung
18.06.2017 Rigolator Triathlon Triathlon Sprint  zur Veranstaltung
25.06.2017 Stuttgartlauf Halbmarathon Lauf 21 zur Veranstaltung
25.06.2017 Erbach Triathlon Liga/Triathlon Sprint/Olymp. zur Veranstaltung
01.07.2017 Schopfheimer Triathlon Triathlon Sprint zur Veranstaltung
08.07.2017 Ebenweiler Triathlon Liga/Triathlon Sprint  zur Veranstaltung
09.07.2017 Challenge Roth Triathlon Langdistanz zur Veranstaltung
15.07.2017 Schluchsee Triathlon Liga/Triathlon Olymp.  zur Veranstaltung
24.07.2016 Tübingen Triathlon Triathlon Sprint/Olymp. zur Veranstaltung
23.07.2017 Böblinger Stadtlauf
Die RSG stellt Streckenposten!
Lauf 10 zur Veranstaltung
30.07.2017 Ilshofen Triathlon Triathlon Sprint zur Veranstaltung
00.00.2017 Einstein Triathlon Ulm Triathlon Sprint/Olymp./ Mittel zur Veranstaltung
13.08.2017 Summertime Triathlon Vereinsmeisterschaft RSG Böblingen Triathlon Sprint/Olymp. zur Veranstaltung
00.00.2017 Magstadt Nordschwarzwald Radrundfahrt Rad Radmarathon/ Radtourenfahrt zur Veranstaltung
09.09.2017 Dagersheimer Waldlauf Lauf 10 zur Veranstaltung
10.09.2017 Sindelfingen Triathlon Triathlon Sprint zur Veranstaltung
16.09.2016 Bodensee Marathon Lauf 42 zur Veranstaltung
17.09.2017 Fiducia Marathon und Halbmarathon, Karlsruhe Lauf 42, 21 zur Veranstaltung
01.10.2017 Schönbuchlauf Hildrizhausen Lauf 25 zur Veranstaltung
01.10.2017 Köln Marathon Lauf 42 zur Veranstaltung
14.10.2017 Kuppinger Mondfängerlauf Lauf 10 zur Veranstaltung
15.10.2017 Palma de Mallorca Marathon Lauf 21/42 zur Veranstaltung
14. und 15.10.2017 Bottwartal Marathon Lauf 42/21/10 und
50 km Trail
zur Veranstaltung

Die fettgedruckten Wettkämpfe sind besondere Empfehlungen. An diesen Veranstaltungen werden sehr wahrscheinlich eine größere Anzahl von RSG Triathleten teilnehmen.

Hohenzollern Tour

Es ist schon Ende September, aber die letzten Wochen war das Wetter, mit einer Ausnahme letzten Sonntag, immer ziemlich gut. Trotzdem ist sowas wie Herbst-Stimmung eingetreten und die ganz langen Touren in den Schwarzwald planen wir wieder für nächstes Jahr. Morgens ist es jetzt schon ziemlich kühl.

Aber heute war das Wetter wieder vom feinsten: den ganzen Tag nur Sonne und ab Mittags über 20°C, das muss ausgenutzt werden. Da die Vorhersage eindeutig war, stand wieder die Burg Hohenzollern auf dem Plan, immer eine Tour wert.

Burg Hohenzollern
Burg Hohenzollern„. Lizensiert unter CC BY 2.5 via Wikimedia Commons.

Wie auch letztes Jahr sind wir über Tübingen in Richtung Hechingen gefahren. Diesmal haben wir alles gefunden, und sind immer an schönen Neben-Wegen, Radwegen, bzw. kleinen Straßen gefahren. In der Anfahrt waren wir ganz schön schnell und haben es in ca. 2 Stunden bis Hechingen geschafft. Die Auffahrt zur Burg ist recht steil, zwischen 10-13%, das hatte ich gar nicht mehr so in Erinnerung, aber jetzt sind wir ja alle recht fit, ging also gut. Wieder fast unten haben wir dieses Jahr mal ein Erinnerungsbild gemacht.

Von links: Wolfgang, Stefan, Hartmut, Brigitte, Moritz, Ralf, Peter, Jürgen(?) und Herbert

Von links: Wolfgang, Stefan, Hartmut, Brigitte, Moritz, Ralf, Peter, Jürgen(?) und Herbert

Aus dem letzten Jahr wusste ich noch die Strecke in Richtung Rangendingen, danach ein paar Kilometer Hauptstraße bis Haigerloch. von Haigerloch bis Rottenburg haben wir dann ICE-Tempo vorgelegt 🙂 Ralf, Moritz und Herbert haben abwechselnd Lokomotive gespielt, sodass wir in Rekord-Tempo in Rottenburg auf dem Marktplatz waren umd Waffeln, Kuchen, Tiramisu und Kaffee zu geniessen.

Danach habe ich einen schönen Nebenweg nach Wurmlingen gefunden, dann aber den Radweg nach Wendelsheim verpasst, also auf der ohnehin wenig befahrenen Nebenstraße. Die war zudem als „Ortsdurchfahrt Wendelsheim gesperrt“ markiert … als wir dort waren Überraschung: da war ein Rad-Rennen. Fast hätten wir uns eingereiht, aber nach 110km sind wir dann doch gleich wieder abgebogen und über eine meiner Lieblingsstrecken über Oberndorf, Hailfingen, Tailfingen nach Gültstein und Herrenberg und dann über Nufringen, Rohrau nach Hause.

140km und 1250 Höhenmeter mit 27,5 km/h Schnitt, als nette Herbst-Tour ergab das einen tollen Sonntag.

Vereinsmeisterschaft 2016 der RSG Böblingen beim Summertime-Triathlon

Sergej Dupper ist neuer und alter RSG Böblingen Triathlon Vereinsmeister 2016 über die olympische Distanz von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen. Er hat es sich auch dieses Jahr nicht nehmen lassen an der Vereinsmeisterschaft beim Summertime-Triathlon in Karlsdorf-Neuthard teilzunehmen. Allerdings hatte er auch dieses Jahr kein leichtes Spiel. Wo noch im letzten Jahr Torsten Völkel um die Meisterschaft mitkämpfte, war nun Fabian Wolfgang am Drücker. Fabi machte ihm dieses Mal das Leben sehr schwer. Beim Schwimmen im Neudorfer Sieben-Erlensee konnte er zwei Minuten Vorsprung herausholen, der sich aber auf dem Rad zu einem sechs Minuten Rückstand veränderte. Auch mit einer super Laufzeit von 39,40 Minuten konnte er Sergej‘s Vorsprung nicht mehr einholen. Mit einer guten Rad- und Laufzeit ging der dritte Platz der internen Wertung an Onkel Hacky. Danach reihten sich bei den Männern Michael Klose, Torsten Völkel, Harald Freitag und Thomas Fehse ein.

Summertime 2016

Claudi, Sergej, Harald, Michael, Hacky, Vera und Torsten nur unsere Jüngsten, Lisa und Fabi fehlen auf dem Bild…….

Bei den Frauen holte sich Vera Mayer den Meistertitel vor Claudia Kohler und Heike Frahnert. Ulrike Bäuerle konnte wegen einer Verletzung nicht zur Titelverteidigung antreten. Auch hier entschied sich die Meisterschaft erst beim Laufen. Nach dem Schwimmen und Radfahren führte Claudi noch mit zwei Minuten vor Vera. Die hochsommerlichen Temperaturen, um 30 °C auf der Laufstrecke, setzten Claudi sehr zu. Da konnte Vera ihre ganze Erfahrung und Qualitäten ausspielte und doch noch zum Titel laufen.

Summertime 2016

Vera bei der Siegerehrung

Lisa Streckert startete an diesem Tag auf der Sprintdistanz für die RSG Böblingen und musste schon um 9:30 Uhr an den Start. Auch sie konnte an diesem Tag mit einem guten Wettkampf überzeugen und schloss mit einem 3. Platz in der AK ab.

Summertime 2016

Lisa bei der Siegerehrung.

Die tolle Kulisse, das tolle Wetter, die ausgelassene Stimmung rund um die zweite Wechselzone und um den Zielbereich und die vielen Fans an der Strecke gaben dem Wettkampf eine gute Note. Der Summertime-Triathlon wird sicherlich im nächsten Jahr wieder bei unserer Wettkampfempfehlung auftauchen.

Männer olympisch:

DUPPER Sergej                 AK35 M   4            02:15:11,0
WOLFGANG Fabian         AK20 M   4            02:16:10,0
SCHEELE Klaus                 AK50 M 10            02:26:32,0
KLOSE Michael                 AK55 M   9            02:31:52,0
VÖLKEL Torsten               AK40 M 23            02:33:12,0
FREITAG Harald                AK30 M 34            02:41:27,0
FEHSE Thomas                 AK40 M 40            02:55:59,0

Frauen olympisch:

MAYER Vera                      AK50 W    1             02:39:22,0
KOHLER Claudia               AK35 W   8             02:46:29,0
FRAHNERT Heike              AK50 W   3             02:54:00,0

Frauen Sprint:

STRECKERT Lisa               AK25 W   3              01:33:46,0

Marc Jurczyk – Erst auf dem Zielstrich knapp geschlagen

Der Altdorfer und RSG Mitglied Marc Jurczyk holt Silber im Keirin bei der U23-Europameisterschaft auf der Bahn.

Selbst beim Zielfoto muss man schon ganz genau hinschauen. Es sind nur Millimeter, die den Altdorfer Bahnradfahrer Marc Jurczyk von der Goldmedaille trennen. Bei der U23-EM im italienischen Monchiari am Gardasee hat den 20-Jährigen im Zieleinlauf des Keirin-Wettbewerbs nur der Franzose Thomas Copponi noch abgefangen.

Artikel vom 20. Juli 2016 – Von Michael Schwartz – Kreiszeitung Böblinger Bote

Weiterlesen

RSG – Tria Mädels beim Bietigheim Triathlon 2016

Bei hochsommerlichen Temperaturen, von weit über 30° C, gingen Ruth und Ulli beim zweiten Sprinttriathlon in Bietigheim-Biesingen an den Start.

Bietigheim 2016

Ruth und Ulli planen ihre Strategie….

Biedigheim 2016

eine Einheit, Ruth und ihr Rad.

Dieser Wettbewerb erfolgte im Jagdstart, so dass sich jeder Athlet ohne Stress auf die 500 m Schwimmstrecke in die Enz begab.     …  mit dem Hinweis  des Veranstalters, das Wasser doch bitte wegen der Krankheitserreger nicht zu schlucken und nach dem Schwimmen gründlich zu duschen   …    !!
Ruth stellte nach dem Schwimmen fest, dass sie ihren Transponder verloren hatte, was zu einiger Verwirrung auf dem Weg in die Wechselzone führte.

Bietigheim 2016

Ruth in Aktion…

Bietigheim 2016

….sehen Sie nicht gut aus!

Nach dem Wechsel ging es auf die 20 km lange Radstrecke die in drei Runden aufgeteilt war. Neu in diesem Jahr, und das Highlight, war die Durchfahrt durch den Grotz-Tunnel.
Ruth und Ulli fuhren ein klasse Rennen auf einer anspruchsvollen Radstrecke. Der Wechsel zum Laufen klappte bei beiden reibungslos. Die 5,8 km lange Runde durch die Bietigheimer Altstadt verlief bei diesem schönen Wetter ohne Probleme.

Bietigheim 2016

so sehen Sieger aus, Ulli erster in der AK.

Von Ruth gab es wegen der Transponderprobleme leider keine Zeiten.
Ulli finishte als 11. Frau in der Gesamtwertung und wurde erste in ihrer Altersklasse.

Gutes Ende für die RSG-Trias beim fünften Start in der Liga 2016

Die fünfte und damit letzte Veranstaltung der LBS-Triathlon-Liga 2016 ging am Samstag in Schluchsee über die Bühne. Die Mannschaft der RSG Böblingen zeigte sich beim Finale von ihrer besten Seite. Mit dem 23. Platz von 31 Mannschaften erzielten die RSGler das beste Saisonergebnis bei ihrem Auftritt in der dritten Liga.

Schluchsee 2016

Manfred, Sergej, Hacky und Totti

Nach dem gemeinsamen Schwimmstart, konnte sich Sergej nach dem Schwimmen deutlich von seinen Kameraden absetzen. Als zweiter kam Hacky, als dritter Manfred und als vierter Totti in die erste Wechselzone.

Schluchsee 2016

Totti und Manfred, noch sind sie guter Dinge.

Schluchsee 2016

jetzt geht’s los…..

Schluchsee 2016

das Wasser kocht….

Schluchsee 2016

gleich werden die Frauen im Hintergrund überrollt.

Start und Ziel der ersten Disziplin war das Freibad in Schluchsee. Die Triathleten mussten einen Dreieckskurs, unterbrochen durch einen kurzen Sprint an Land, zweimal absolvieren. Mit 330 Höhenmetern auf der 18 km Radrunde, die zweimal zu bewältigen war, war der Schluchsee-Triathlon wohl der anspruchsvollste Wettkampf in der diesjährigen Liga. Die Wechselzone, die sich unterhalb der Schluchseehalle befand, war sehr zentral und auch für die Zuschauer gut einsehbar.

Schluchsee 2016

Sergej…..

Schluchsee 2016

Hacky…..

Schluchsee 2016

Manfred….

Schluchsee 2016

und Totti auf dem Weg in die Wechselzone.

Auf dem Rad konnte Sergej seinen Vorsprung gegenüber seinen Kameraden noch ausbauen. Nachdem sich Manfred und Torsten auf der Radstrecke zu einer Einheit zusammengeschlossen hatten (Windschatten war erlaubt), holten sie den alten Mann   – der alleine vor sich hin strampelte – noch auf den letzten Radkilometern ein.

Schluchsee 2016

Sergej

Schluchsee 2016

Hacky

Schluchsee 2016

Manfred

Schluchsee 2016

Totti

Gemeinsam kamen die drei in der zweiten Wechselzone an. Von Sergej war da schon lange nichts mehr zu sehen. Mit einer Fabelwechselzeit konnte sich Hacky kurz von seinen zwei Teamkollegen absetzen.

Schluchsee 2016

Hacky ist am kämpfen…

Schluchsee 2016

Sergej gibt alles, wie immer ….

Schluchsee 2016

Manfred, kurz bevor er sich den Hacky holt.

Schluchsee 2016

wenn die Zunge kommt, dann gibt Totti alles.

 Aber leider war das wohl nicht sein bester Tag. Er wurde nach und nach von Totti und Manfred auf der Strecke eingesammelt. Die 2,3 km lange Laufrunde, die viermal absolviert werden musste, war mit 30 Metern Höhenunterschied eher moderat.

Schluchsee 2016

So sehen Männer aus, die alles gegeben haben. Sergej, Totti, Hacky und Manfred.

58 Sergej Dupper             TM35 6  0:27:25 (86)        2:48 1:01:50 (50)        0:55 0:40:53 (48) 2:13:53

85 Torsten Völkel             TM40 5 0:34:40 (106)       2:39 1:07:11 (80)        1:22 0:44:40 (73) 2:30:33

86 Manfred Stäbler         TM50 8  0:33:54 (105)      3:27 1:07:06 (79)         1:03 0:46:47 (81) 2:32:19

93 Klaus Scheele             TM50 10 0:30:34 (99)        2:58 1:10:59 (93)         0:47 0:49:40 (92) 2:35:00

Bodenseeschwimmen 2016

Am 3. 7. 2016 traf sich früh morgens ein großer Trupp RSG’ler. Das Ziel war Radolfzell. Hier fand am Seebad eine Veranstaltung der DLRG statt.

Bodenseeschwimmen 2016

Vera, Bruno, Claudi, Fabi, Hacky, Sergej und Kuki

Kuki, Sergej, Hacky, Fabi, Claudi, Bruno und Vera nutzten diese Gelegenheit für eine 2,5 km Freiwasser Einheit und hatten an diesem schönen Sommertag einen Riesenspaß.
Bei der Veranstaltung mit dabei, die Mädels und Jungs vom ASV Ehningen.

Bodensee 2016

ASV Ehningen und RSG Böblingen

RSG-Trias vierter Start in der Liga 2016

Kurz nach 9 Uhr war am Sonntagmorgen im Erbacher Donauwinkelstadion der Start zum Sprinttriathlon der dritten Liga im LSB-Cup. Dieser Sprintstart wurde als Teamwettkampf durchgeführt, dem sich rund 31 Teams stellten.

Erbach 2016

Sehen sie nicht gut aus? ……Sergej, Claudi, Vera und Hacky

Teamwettkampf bedeutet, dass die Athleten eines Teams den Wettkampf gemeinsam absolvieren und sich im Team gegenseitig unterstützen dürfen. So ist das Windschattenfahren innerhalb des Teams erlaubt und es können z. B. auch auf der Laufstrecke die schwächeren Athleten der Mannschaft geschoben werden. Es wird gemeinsam im Team gestartet und der Wettkampf ist bis zum Radfahren auch komplett als Team zu absolvieren, d. h. wenn alle vier Athleten starten, müssen diese gemeinsam die Wechselzone zum Radfahren verlassen. Sollte hier ein Athlet mit deutlichem Abstand hinterherkommen, wird dieser nicht mehr auf die Strecke gelassen. Auf die Laufstrecke dürfen die Teams auch „zersplittert“, d. h. jeder Athlet für sich. Aber da in der 3. Liga die Zeit des dritten Athleten im Ziel für das Ergebnis relevant ist, macht es keinen Sinn, wenn die anderen Athleten schneller laufen – also ist die beste Taktik, von Anfang bis Ende zusammenzubleiben.

Erbach 2016

Sergej und Hacky trauen sich zuerst ins kalte Wasser…

Erbach 2016

….aber Claudi und Vera sind ja auch nicht feige!

Zu meistern waren 800 Meter Schwimmen im Erbacher Badesee, 23 Kilometer Radfahren rund um Erbach und 5 Kilometer laufen entlang des Donaukanals und des Stausees. Zur „vierten Disziplin“, also dem Wechsel der Sportarten, kamen die Triathleten ins Donauwinkelstadion. Wenn man das Wetter zum letzten Wettkampf in Schömberg vergleicht, hatten die Athleten super Voraussetzungen. Die Sonne lachte und der Erbacher Badesee hatte angenehme 22°, so dass ein Neoverbot ausgerufen wurde. Mit Claudi, Vera, Sergej und Hacky hatten wir wieder ein starkes Team am Start. Doch beim Schwimmen hatte Hacky wider Erwarten seine Probleme und konnte das Tempo seines Teams nicht mitgehen. So musste der Rest des Teams bei der ersten Zeitnahme kurz auf seinen Kameraden warten.

Erbach 2016

Nicht nur Sergej, Claudi und Vera mussten warten….

Erbach 2016

….aber dann war auch der Hacky da, und es gab kein Halten mehr.

Der Wechsel auf das Rad verlief dann ohne Probleme und mit einem Durchschnittstempo von knapp 35 km/h auf dem Rad, das Sergej im Wind vorgab, war alle Aufregung verflogen.

Erbach 2016

Hacky führt die Gruppe in die Wechselzone….

Erbach 2016

….gefolgt von Claudi

Erbach 2016

….Vera und Sergej der schon vorbereitet für den Abstieg vom Fahrrad ist.

Claudi, die noch am Vortag bei einer 100 km Laufstaffel teilnahm, musste leider auf der Laufstrecke dem hohen Tempo auf dem Rad ihren Tribut zollen. Sie konnte das Tempo beim Laufen nicht mehr mitgehen. Vera, die trotz Krankheit für einen Teamkollegen eingesprungen war, gab mit 4:35 min/km das Tempo beim Laufen vor, wenn auch auf den letzten zwei Kilometern mit Anschubkraft.

Erbach 2016

Noch führt Sergej die Gruppe an….

Erbach 2016

… Claudi hat zu kämpfen.

Zum Schluss waren alle mit ihren Leistungen zufrieden, und sogar Sergej lobte seine Teammitglieder für den tolle Wettkampf. Trotz gutem Ergebnis reichte es in Erbach nur zum vorletzten Platz in der Liga.

Erbach 2016

Im Zielsprint wurde um jeden Platz gekämpft…

Erbach 2016

…. Claudi hat es auch geschafft.

Erbach 2016

so sieht „la Mannschaft“ aus….. Hacky, Claudi, Vera und Sergej.

Am Start war auch Heike Frahnert von der RSG Böblingen, die in Erbach an der Olympischen Distanz teilnahm. Sie wurde mit einer guten Zeit – 03:04:13 Std. – und einem dritten Platz in der AK belohnt.

An diesem Wochenende waren auch beim Citylauf in Leonberg RSGler am Start.  Über die 10 km Strecke kam Ruth Rittmeister in einer Zeit von 49:14 min als 4. ihrer AK ins Ziel, Isi Reichel wurde in 49:53 min 1. ihrer AK. Thomas Fehse absolvierte den 5 km Lauf und kam in einer Zeit von 29:06 min als 33. seiner AK ins Ziel.

7-Hügel Tour Nagold-Tal – Bergtraining

Die letzten 3 Jahre habe ich immer vor einem Marathon ein Bergtraining veranstaltet. Da nächste Woche Alb-Extrem ist (wo ich nicht dabei sein werde), war es heute wieder soweit. Moritz, Peter, Wolfgang und meine Wenigkeit haben unsere Bergpunkte verdient.

  • 130km
  • 1900 Höhenmeter
  • 7 „Bergle“
volle Distanz: 123.09 km
Gesamtanstieg: 2389 m

Hier die Tour bei GPSies zum runterladen: GPSies - Nagoldtal Bergtraining 2016 - 7 Hügel Tour

RSG-Trias dritter Start in der Liga 2016

Bei der hart umkämpften Kurzdistanz in Schömberg zeigte das Team mit Sergej, Vera, Hacky und Torsten gute Leistungen.

Schömberg 2016

Torsten, Vera, Sergej und Hacky

Das Schwimmen war zunächst etwa 300  m länger als ausgeschrieben, da waren sich hinterher fast alle Athleten einig, aber es mussten ja alle durch.

Schömberg 2016

Die Spannung steigt….

Schömberg 2016

….. und jetzt geht’s los.


Nach der ersten Runde Schwimmen mussten auch 50 m Landgang bewältigt werden.
Schömberg 2016

Sergej beim Landgang….

Schömberg 2016

…Vera kann noch Lachen.

Schömberg 2016

Zurück ins kühle Nass….(Totti)

Schömberg 2016

….. und da hat jeder so seine Methode. (Hacky)


Sergej sorgte mit sehr guten Leistung dafür, dass er während dem Radsplit noch gut von der Gruppenarbeit profitieren konnte. Denn es galt Windschattenfreigabe. Hacky, Vera und etwas abgeschlagen Torsten (immerhin nicht als Letzter aus dem Wasser) hatten da schon andere Voraussetzungen. Soweit hinten im Feld existieren kaum noch Gruppen, so dass z. B. Torsten eine gute Leistung auf dem Rad zeigte, aber sich dabei auch allein im Wind verausgaben musste. Kurzzeitig kam es mit seinen Teamkollegen Vera und Hacky zur Zusammenarbeit, aber spätestens am Steilstück des dreimal zu fahrenden Rundkurses musste jeder sein eigenes Tempo gehen. Der Radsplit erwies sich aufgrund der Topografie, als auch des Wetters, als sehr hart. Es war mittlerweile bis auf 9° C abgekühlt und es regnete Bindfäden. Aber unsere Athleten schlugen sich erfolgreich durch.

Schömberg 2016

Sergej….

Schömberg 2016

Totti…

Schömberg 2016

Hacky…

Schömberg 2016

…und das Värale.

Sergej lieferte auch noch einen sehr guten Laufsplit ab und finishte als erster der vier Böblinger. Der Lauf war auch nicht einfach, weil es zum Teil durch aufgeweichte Wiesen und tiefes Geläuf ging und dazu eine sehr steile Rampe zweimal zu bezwingen war. Wenigstens hörte der Regen nun auf und es wurde wieder etwas wärmer. Hacky konnte noch ein paar Meter auf Totti gutmachen, der das Radfahren als zweiter Böblinger beendet hatte.  Die beiden liefen auch in dieser Reihenfolge im Ziel ein, schon mit beträchtigem Abstand zu Sergej, der wirklich ein sehr gutes Rennen machte. Vera kämpfte sich ebenfalls gut durch und lief stark. Sie kam kurz nach Hacky und Totti ins Ziel.

Schömberg 2016

Totti, Sergej, Hacky….

Schömberg 2016

…und Vera. So sehen Sieger aus!

Zwar man wieder nur drei Teams in der starken 3. Liga des BWTV hinter sich lassen können, aber die Platzziffer hat sich deutlich verringert.

Nicht vergessen dürfen wir natürlich unsere Betreuerin Claudi und unseren Fanclub!

Schömberg 2016

Fanclub: Ilona, Vanessa und Claudi

Schömberg 2016

Kuki, Fan und Kampfrichter in einem!